Image
Wann gibt´s was zu essen, Mama? Orang-Utan-Jungen bleiben lange Zeit bei ihren Müttern.
Foto: whitcomberd - stock.adobe.com
Wann gibt´s was zu essen, Mama? Orang-Utan-Jungen bleiben lange Zeit bei ihren Müttern.

Verhaltensforschung – Menschenaffen

Affiges Lernverhalten: Gucks Dir ab! 

Eine aktuelle Studie hat das Lernverhalten von Sumatra-Orang-Utans beleuchtet. Das Ergebnis: Die Mütter lassen nicht alles durchgehen.

Neun Jahre mütterliche Begleitung, das ist ein Rekord unter Säugetieren. Sumatra-Orang-Utans haben richtig lange Zeit, um sich die wichtigsten „Life Skills“ von ihrer Mutter abzuschauen. Doch bringen diese ihrem Nachwuchs auch aktiv Fertigkeiten bei? Das wollten Forscher des Max-Planck-Instituts für Verhaltensforschung wissen. Bisher hatte der Fokus in Studien mehr auf dem Lernverhalten der Jungen und weniger auf dem Lehrverhalten der Mütter gelegen.

Tagespunkt 1: Futtersuche …

Viele Lernthemen der Menschenaffen drehen sich um das Thema Futter, welches gut gewählt sein will: Was ist genießbar und was nicht, wie lassen sich bestimmte Früchte öffnen? Dass die Affen durch Beobachtung und Nachahmung lernen, war bereits bekannt. In einer Studie, welche in Zusammenarbeit mit der Schweiz und Indonesien entstand, wurde erstmalig das Augenmerk auf die vermeintlichen Lehrmeisterinnen gelegt, die im Zusammenleben mit ihrem Nachwuchs eher passiv erschienen. Wie gehen die Muttertiere bei der Futtersuche vor und wie reagieren sie auf die Bettelei ihrer Jungen? 

Weder proaktiv noch passiv

Die Ergebnisse der umfangreichen Studie zeigten ein interessantes Phänomen im mütterlichen Verhalten: variierende Toleranz. Je nach Futter und Alter waren sie in unterschiedlichem Maße bereit, Essbares mit ihren Jungen zu teilen bzw. zu zeigen, wie ihr Nachwuchs in den Genuss schwer zugänglichen Futters kam. Je jünger die heranwachsenden Orang-Utans waren und je schwerer die Leckerei zu knacken war, desto höher war die Toleranz der Muttertiere. Insgesamt scheinen Orang-Utans aber weniger proaktiv zu agieren als zum Beispiel Schimpansen. Sie reagieren mehr statt aktiv einzugreifen.

Insgesamt gibt es im Tierreich wenige Lehrmeister, deren Verhalten dem von menschlichen Müttern ähnelt. Und auch im Falle der Sumatra-­Orang-Utans müssen weitere Studien zeigen, ob die Menschenaffen alle hierfür nötigen sozialen, kognitiven und ökologischen Voraussetzungen mitbringen. (LP)

Image

Online-Fortbildung

Das Welpen-ABC: Was junge Hunde lernen müssen

Gesunder Start ins Leben: In unserem Webinar dreht sich alles um das Lernverhalten von Junghunden und welchen Einfluss die Ernährung hat.

Image
Frühzeitiges Training und Handling ermöglicht auch Heimtieren einen entspannten Tierarztbesuch.

Tiertraining

Trainingsmethoden und Medical Training bei Heimtieren

Kenntnis über Normalverhalten und Körpersprache einer Art ist Voraussetzung für ein sinnvoll aufgebautes Training. Wer die Grundlagen des Lernverhaltens nutzt, kann Heimtiere optimal auf den Tierarztbesuch vorbereiten.

Image
Stress und Angst beeinträchtigen die Gesundheit.

Verhalten

Im Wechselspiel: Stress und die körperliche Gesundheit 

Auf dem BSAVA-Kongress beleuchteten Spezialistinnen für Internistik und Verhaltensmedizin die engen Verbindungen zwischen körperlicher und emotionaler Gesundheit.

Image

Ernährung

So erarbeiten sich Heimtiere ihr Futter selbst

Zur artgerechten Haltung von Heimtieren und Exoten gehört auch eine gesunde, ausgewogene Nahrung. Das Futter auf einem „goldenen Tablett“ zu präsentieren, hat jedoch seine Tücken!

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.