Foto: rdnzl - Fotolia.com

Recht

Aufbewahrungspflicht für Lieferscheine entfällt

Weniger Papierkram für Tierarztpraxen: Lieferscheine können weggeworfen werden, sobald eine inhaltsgleiche Rechnung vorliegt.

Gute Nachricht für Praxen, die eine Einnahmen-Überschuss-Rechnung erstellen. Sie dürfen empfangene Lieferscheine entsorgen, sobald die entsprechende Rechnung eingegangen ist – und diese alle Informationen enthält, die auf dem Lieferschein stehen. Für abgesendete Lieferscheine endet die Aufbewahrungsfrist mit dem Versand der Rechnung. Darauf weist die Buhl Tax Service GmbH auf ihrem Onlineportal www.steuernsparen.de hin.

Grundsätzlich zählen Lieferscheine zu empfangenen oder abgesandten Handels- oder Geschäftsbriefen und sind damit aufbewahrungspflichtig. Bislang galt die Regelung, dass diese selbst dann aufzubewahren sind, wenn sich die Angaben aus den Rechnungen ergeben. Die Aufbewahrungspflicht betrug sechs Jahre bzw. zehn Jahre, wenn die Lieferscheine als Buchungsbeleg verwendet wurden.

Mit dem sogenannten „Zweiten Bürokratieentlastungsgesetz“ hat der Bundesrat jetzt einer Verkürzung der Aufbewahrungspflicht zugestimmt, diese gilt rückwirkend zum 1. Januar 2017.

Wichtig: Praxen müssen prüfen, ob Lieferschein und Rechnung tatsächlich inhaltsgleich sind. Die Regelung greift nicht, wenn der Lieferschein als Buchungsbeleg gilt, so das Onlineportal. Enthält der Lieferschein zusätzliche Informationen, die steuerlich relevant sind, sei ebenfalls Vorsicht angebracht.

Bereits erhaltene Lieferscheine, bei denen die bislang geltende Aufbewahrungsfrist noch nicht abgelaufen ist, können künftig unter den genannten Voraussetzungen ausgemistet werden. Bei allen alten Belegen zu prüfen, ob diese Voraussetzungen erfüllt sind, ist aus Kosten-Nutzen-Sicht aber wohl wenig sinnvoll. 

Foto: Cliplab - stock.adobe.com

Welpenfütterung

Wenn weniger mehr ist

Die Bedeutung einer ausgewogenen Fütterung heranwachsender Welpen ist bekannt. Forscher aus München haben jetzt untersucht, ob dies im Hinblick auf den umsetzbaren Energiegehalt in die Praxis umgesetzt wird.

Foto: photoguns - stock.adobe.com

Corona

Desinfektion in der Praxis

SARS-CoV-2 kann einige Zeit auf bestimmten Oberflächen überleben. Doch Desinfektionsmittel könnten knapp werden.

Foto: Mike Fouque - stock.adobe.com

Covid 19

Corona-Tests für Tiere

Seit Anfang April testen Virologen der FU Berlin Hunde und Katzen mittels PCR-Texts auf SARS-CoV-2.

Foto: Jiří Bohdal

Augen auf

Die kleine Schlafmaus mit der Zorro-Maske

Die Spurensuche zur Rettung der kleinen Schlafmaus geht weiter. Wer Gartenschläfer sieht oder hört soll sich bitte melden.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.