Image
Waschbaer.jpeg
Foto: andamanec - stock.adobe.com
Waschbären sind Wirte für diverse Krankheitserreger.

Invasive Arten

Ausbreitung erwartet

Waschbären und Marderhunde sind äußerst flexibel, was Ernährung und Lebensraum betrifft. In Europa haben sie kaum natürliche Feinde.

Die natürliche Ausbreitung wird daher nur durch das Klima begrenzt – und da ist noch Luft nach oben, so eine aktuelle Studie des Senckenberg Biodiversität und Klima Forschungszentrums. Eine der Gefahren, die mit der Verbreitung dieser invasiven Arten einhergehen, ist ihre Rolle als Wirt diverser Krankheitserreger. So beherbergen Marderhunde unter anderem Lyssa- und Staupeviren. Sie stehen aktuell zudem unter dem Verdacht, als Reservoir für Coronaviren zu fungieren. (red)

Image
Schlafmaus mit Zorrobrille: der Gartenschläfer

Artenschutz

„Zorro“ auf Wohnungssuche

Die Bestände des Gartenschläfers sinken dramatisch – gerade im natürlichen Lebensraum. Städte dienen mittlerweile als „Arche“ gegen das Aussterben.  Helfen Sie mit, den Lebensraum der Schlafmaus mit der Zorro-Maske zurückzuerobern. 

Image

Mikrobiom

Umweltfaktoren bedrohen die Darmflora von Feldhasen

Erkrankungen des Verdauungstrakts werden bei Europäischen Feldhasen immer häufiger. Die Ursache könnten Veränderungen der Darmflora sein, ausgelöst durch lebensraumbedingte Umweltfaktoren.

Image

Artenvielfalt

Pinguin- und Robbenkot düngt die Antarktis

In heimischen Gärten setzt man gern natürlichen Dünger ein. Forscher haben jetzt entdeckt, dass sich die Exkremente von Robben- und Pinguinkot auch am Südpol positiv auswirken.

Image

Handling von Katzen

Der Weg zum artgerechten Katzenalltag

Die Förderung der Beweglichkeit und der Motivation zu körperlicher Aktivität sind wichtig. Wie können wir natürliche Bedürfnisse auch bei Wohnungskatzen stillen?

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.