Foto: 169169 - fotolia.com

Buschfeuer in Australien

Australian-Koolie-Mix Bear spürt Koalas auf

Sogenannte Artenspürhunde sind in Australien auf der Suche nach verletzten und verängstigten Tieren, die sich noch im Busch verstecken.

Die verheerenden Buschfeuer in Australien haben Milliarden Tierleben gefordert und einige Spezies fast zur Ausrottung gebracht. Vor allem die hoch im Eukalyptus lebende Koala-Population hat stark gelitten. Immer noch gibt es zahlreiche verletzte Tiere, die sich im Busch verstecken.

Waldbrände in Australien: Bilder, die bleiben

Obwohl die Buschfeuer in Down Under unter Kontrolle sind, haben Tierärzte und TFAs mit den Folgen der Katastrophe zu kämpfen.
Artikel lesen >

Zum Glück ist Hilfe in Sicht: So bildet das Detection Dogs for Conversation Project bereits seit 2015 sogenannte Artenspürhunde aus. Fünf Spürnasen sind hierbei auf die baumbewohnenden Beutelsäuger spezialisiert und werden nun vermehrt dazu eingesetzt, verängstigte Tiere aufzuspüren. Einer hat sich hierbei besonders bewährt: Der Australian-Koolie-Mix Bear. Gemeinsam mit seinem französischen Frauchen Romane Cristescu hilft die zuverlässige Spürnase bereits seit drei Jahren dabei, wichtige Daten für das Artenschutzprogramm zu sammeln. Cristescu ist Tierärztin und Ökologin sowie Mitbegründerin des Projekts.

(LP)

Weitere Infos zu dem Projekt und Spendemöglichkeiten finden Sie hier.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.