Image
Aufgenommen und wieder abgegeben: Für Hunde kann das traumatisch sein.
Foto: ballabeyla - Fotolia.com
Aufgenommen und wieder abgegeben: Für Hunde kann das traumatisch sein.

Tierabgaben

Besser überlegen – Tierheimkosten im Vergleich

Wer sich nicht um sein Tier kümmern kann oder will, gibt es oft im Tierheim ab. Die Kosten für die Abgabe von Haustieren unterscheiden sich je nach Bundesland und können bei bis zu 250 € liegen.

Viele Tierheime stoßen an ihre Kapazitätsgrenzen. In der Pandemie haben sich zahlreiche Menschen einen tierischen „Homeofficebuddy“ angeschafft und wieder abgegeben, hinzu kommen immer wieder Hunde und Katzen, welche als Überraschungsgeschenke dienen und nun doch ganz schön pflegebedürftig sind. Wenn nicht im Sinne des Lebewesens an sich, sollten Käufer von Tieren auch finanzielle Aspekte besser überlegen. Wie eine Untersuchung des Tierkrankenversicherungsanbieters SantéVet zeigt, ist die Abgabe des schnell angeschafften Vierbeiners ins Tierheim nicht in jeder deutschen Stadt gratis. Im Vergleich der 20 größten Städte mit Tierheimen liegen die durchschnittlichen Kosten für die Abgabe von Hunden den Recherchen zufolge deutschlandweit bei 89 Euro, für Katzen bei 54 Euro. In Hamburg und Bochum müssen Tierbesitzer bei der Abgabe eines Hundes sogar 250 Euro zahlen, wohingegen Nürnberg und Köln keine Kosten erheben. Und wer ein Tier illegal aussetzt, kann Strafen bis zu 25.000 Euro kassieren. (LP)

Hier können Sie sehen, wie es in ihrem Bundesland aussieht.

Lust auf Tipps, Gewinnspiele und News? Dann abonnieren Sie den kostenfreien Newsletter von TFA-Wissen!

Image

Covid-19

Corona-Krise trifft die Tierheime

Auch die Tierheime spüren die Auswirkungen der Corona-Krise: Unwissende Tierhalter wollen ihre Haustiere aus Angst vor Ansteckung abgeben.

Image
igel-futter.jpeg

Bußgeld

Wildtierfütterung: Achtung, teuer!

Menschen, die fremde oder wilde Tiere füttern, drohen hohe Bußgelder. Die Höhe variiert je nach Bundesland.

Image
AdobeStock_134532976.jpeg

COVID-Pandemie

Corona-Impfung für Tierärzte und TFAs

Werden Tierärzte und TFAs als Angehörige eines Heilberufs priorisiert gegen SARS-CoV-2 geimpft? Die Corona-Impfverordnung wird in verschiedenen Bundesländern unterschiedlich umgesetzt.

Image
uebertragung-corona-hund.jpeg

Covid-19 bei Hund und Katze

Stecken sich Haustiere beim Besitzer mit Corona an?

Haustiere könnten sich häufiger als gedacht mit SARS-CoV-2 infizieren, so das Ergebnis einer Untersuchung aus den Niederlanden. Das Friedrich-Loeffler-Institut sucht Studienteilnehmer für eine bundesweite Querschnittsstudie.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.