Foto: DeFi - stock.adobe.com

Euthanasie

Den Tod eines Haustiers begleiten

Ein Tier muss eingeschläfert werden – und nun? Wie gute Kommunikation und Vorbereitung bei einer Euthanasie helfen können, zeigt unser aktueller Praxistipp.

Ein Praxisteam sollte im gleichen Maße darauf vorbereitet sein, sowohl Leben zu retten, als auch ein Tier einzuschläfern und für trauernde Tierhalter zu sorgen. Hier können der richtige Umgang im Team sowie eine strukturierte Planung die Situation massiv entschärfen!

Als hilfreich haben sich folgende Schritte erwiesen:

  • Erstellen einer Checkliste, die den Ablauf während einer Euthanasie festlegt. Sie vermittelt Sicherheit und hilft, sich nicht zu sehr von der emotionalen Situation treffen zu lassen, da man eine klare Aufgabe vor sich hat.

  • Entweder eine Tiermedizinische Fachangestellte als feste Ansprechpartnerin beim Thema Euthanasie und Tierbestattung auswählen, die sich freiwillig dafür bereit erklärt und sich regelmäßig in dieser Thematik weiterbildet, oder alle Tiermedizinischen Fachangestellten gleichmäßig rotierend zur Behandlungsassistenz bei einer Euthanasie einsetzen.

  • Auszubildende und neue Mitarbeiter sollten behutsam in das Assistieren während einer Euthanasie herangeführt werden und selbst bestimmen dürfen, wann sie sich bereit dafür fühlen, diese Aufgabe zu übernehmen. Viele Berufsschulen bieten speziell zum Thema Euthanasie in der Kleintierpraxis bereits effektive Rollenspiele an, die verschiedene Extremfälle im Rahmen einer Euthanasie simulieren.

  • Zulassen von Stolz. Betreuen Tiermedizinische Fachangestellte den Tierhalter während einer Euthanasie erfolgreich und behandeln sie das Tier mit Würde, sollte dies eine wachsende und lohnende Erfahrung sein, die durchaus vom Team gelobt werden muss.

  • Euthanasie in einer wöchentlichen Teamsitzung thematisieren und Gefühlen Luft machen, Ideen vorbringen und Erfahrungen weitergeben. Für viele Menschen ist es wesentlich leichter mit einer schweren Situation umzugehen, wenn sie erkennen, dass andere Menschen genauso fühlen. Dies kann auch im Rahmen der Berufsschulen während der Ausbildung stattfinden. Das Verständnis des Teams erleichtert den Stress, fördert den Teamgeist und führt somit zu einem höheren Maß an Zufriedenheit.

Weitere Tipps sowie Fallbeispiele und Formulierungshilfen für einen professionellen Ablauf und einfühlsamen Beistand bei einer Euthanasie finden Sie im neuen Ratgeber „Tod und Trauer in der Kleintierpraxis – Euthanasie kompetent begleiten“, den Sie versandkostenfrei bestellen können:

Checkliste Euthanasie

Ein Tier muss eingeschläfert werden – und nun? Eine Checkliste kann helfen.

© Svenja Holle

Buchtipp

Trauerbegleitung in der tierärztlichen Praxis

Für viele Menschen hat ihr Haustier den Stellenwert eines Familienmitglieds. Im Trauerfall sind daher Empathie und Taktgefühl vom Praxisteam gefragt.

Trauerbegleitung in der Tierarztpraxis

Wenn Kinder um ihr Haustier trauern

Ein Tier einzuschläfern ist immer eine komplexe und emotionale Situation. Sind Kinder involviert, ist es eine besondere Herausforderung.

Euthanasie

Tod und Trauer in der Kleintierpraxis

Das Einschläfern eines Haustieres stellt das Praxisteam vor höchste Anforderungen. Für TFAs ist es in dieser sensiblen Situation wichtig, sich selbst emotional zu schützen.

Buchtipp

Notfälle in der Kleintierpraxis

Im Notfall muss es schnell gehen. Doch wie kann man ohne Hektik und Chaos kritische Situationen meistern?

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.