Image
Nach einer Trennung erscheint das Leben erstmal grau und regnerisch. 
Foto: 1STunningART - stock.adobe.com
Nach einer Trennung erscheint das Leben erstmal grau und regnerisch. 

Einsamkeit

Den Trennungsschmerz überwinden – sieben Tipps

Nach einer Trennung oder dem Abschied vom Vierbeiner befindet sich der Betroffene häufig in einer Art Trauer-Blase. Wie sie diese zum Platzen bringen können, zeigt Autorin Silke Weining. 

Unabhängig davon, ob man sich von seinem alten Vierbeiner verabschieden muss oder der Freund bzw. das Schicksal einen Schlussstrich unter Beziehungen zieht - Trennungen tun weh. Sie bedeuten Abschied von geliebten oder zumindest vertrauten Ritualen, ja von einem alten Leben, an dem häufig vieles hängt. So bringt eine Trennung häufig nicht nur den Abschied von einem Menschen mit sich, sondern häufig auch von Freunden, Familie oder gemeinsamen Haustieren.

Was machen Hunde allein zu Hause?

Zum Alltag vieler Halter gehört, dass ihr Hund für mehrere Stunden alleine zu Hause bleibt. Entsprechend häufig beklagen Besitzer, dass ihr Hund in dieser Zeit unerwünschtes Verhalten zeigt. Letzteres besser zu verstehen setzten sich Schweizer Forscher zum Ziel.
Artikel lesen

Wenn der Hund plötzlich nicht mehr zur Tür gelaufen kommt oder das Bett jede Nacht leer bleibt, kann schnell Einsamkeit an die Tür klopfen. Doch was tun, um die erste Zeit nach dem Zerbrechen einer Beziehung bzw. einen Abschied auf Lebenszeit zu überstehen?

Hilfreiche Tipps finden einsame Seelen und frisch Getrennte im neuen humboldt-Ratgeber „Einsamkeit überwinden, neue Freunde finden“ von Silke Weining. Die Autorin weiß, wie sich Trennungsschmerz und Einsamkeit anfühlen: Das Schicksal nahm ihr ihren geliebten Mann. Doch aufgeben? Nein. Schritt für Schritt kämpfte sie sich zurück ins Leben. Folgende Tipps gibt sie den Lesern weiter:

Tipp 1: Lass alle Gefühle zu

 Jedes Gefühl hat seine Berechtigung – auch negative! Ihr dürft heulen oder aufgebracht sein. Es kann heilsam sein, zu trauern oder seiner Wut Luft zu machen. Wer Gefühle zulässt, kann sie auch schneller vorüberziehen lassen. Wusstest Du, dass Gefühle in der Regel nicht länger als sieben Minuten anhalten? Sich dessen bewusst zu sein, schafft Abstand, und dieser Abstand ist besser, als sich von anderen Menschen zu distanzieren.

Tipp 2: Starte keine Flucht nach vorne

 Vermeide es, gleich die nächste Beziehung zu suchen oder einen neuen Vierbeiner ins Haus zu holen. Zugegeben: Komplimente und kleine Liebeleien sind Streicheleinheiten für die geschundene Seele. Dennoch sollte Einsamkeit oder die Angst vor ihr nicht der Grund für ein schnelles Trostpflaster in Form eines Lebewesens sein. Das kann ggf. zu noch mehr Schmerz führen. Nach einer Trennung braucht es Heilungszeit, um danach gestärkt und mit neuer Orientierung nach einem neuen Partner/Wegbegleiter suchen zu können.

Was macht den Menschen glücklich?

Zwei Psychologen widmen sich einer fragilen Emotion: dem Glück.
Artikel lesen

Tipp 3: Habe Mut zur Gruppe

Du bist nicht allein! Therapie-/Selbsthilfe- oder Trauergruppen bieten die Möglichkeit, Verständnis und Unterstützung von anderen zu erhalten, die in einer ähnlichen Situation stecken.

 Tipp 4: Schaffe neue Routinen

 Der Verlust einer Beziehung oder eines vierbeinigen Freundes stellt das ganze Leben auf den Kopf; typische Alltagsroutinen fallen weg. Je länger die Beziehung, desto größer die Orientierungslosigkeit nach der Trennung. Neue Rituale helfen, Ordnung zu schaffen und den Überblick zu behalten. Es braucht neue Routinen z. B. für das Abendessen oder lange Sonntage.

Tipp 5: Gehe raus an die frische Luft und bewege dich

Raus aus dem Bett bzw. runter vom Sofa! Durch Bewegung werden Endorphine ausgeschüttet, die unser Wohlbefinden steigern. Stresshormone sowie unser Blutdruck und der Puls sinken nachweislich, wenn wir im Grünen sind. Bereits fünf Minuten pro Tag reichen aus, um das Risiko für psychische Leiden zu reduzieren und das Selbstwertgefühl signifikant zu verbessern.

Tipp 6: Engagiere Dich

Egal ob Ehrenamt oder Verein: Wer anderen hilft und einer sinnvollen Tätigkeit nachgeht, wird mit glücklich machenden Endorphinen belohnt. Außerdem schaffen solche Tätigkeiten nicht nur Gutes, sondern bringen auch neue Routinen sowie soziale Anknüpfungspunkte mit in Deinen Alltag.

Mit schwierigen Menschen klarkommen

Ein Ratgeber aus dem humboldt Verlag beschreibt, was im Umgang mit schwierigen Patientenbesitzern hilft und wie man gleichzeitig an persönlicher Stärke gewinnt.
Artikel lesen

Tipp 7: Übe Dich in Selbstfürsorge

 Erstelle eine Liste mit Aktivitäten und Dingen, die Du magst und die Dir guttun. Egal ob ein Spaziergang oder Schaumbad, ob Lieblingsmusik oder Restaurantbesuch: Tue jeden Tag etwas, das Dir Freude bereitet. Wer gute Gewohnheiten entwickelt, kann langfristig gut mit sich allein sein, ohne sich einsam zu fühlen. (LP)

Für interessierte Leser

Buch: Silke Weining (2022): Einsamkeit überwinden – Freunde gewinnen. Schritt für Schritt Kontakte knüpfen und zurück ins Leben finden. Humboldt, 200 Seiten, 19,99 Euro. ISBN 978-3-8426-4247-8. Leseprobe gefällig? Hier gehts lang.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.