Foto: juefraphoto - Fotolia.com

Tier des Monats

Der Maulwurf zwischen den Geschlechtern

Die Geschlechter sind bei Maulwürfen nicht klar voneinander getrennt: Die Weibchen haben typische weibliche und männliche Ausprägungen und sind somit intersexuell.

Kleine Hügel auf der Wiese ärgern den Gärtner und zeugen davon, dass im Untergrund der Maulwurf am Werk ist. Die Erdbewohner sind an das Leben als Bergarbeiter angepasst: Ein zusätzlicher Finger an jeder Vorderpfote sorgt für breite Grabekrallen, die Muskulatur ist außergewöhnlich stark. Aggressiv verteidigen die Buddler ihre unterirdischen Ressourcen.

Mörderischer Tierschutz

Im Tierreich wird kaltgemacht, was das Zeug hält – vom Tiger bis zur Mücke ist in der mörderischen Nahrungskette alles dabei. Wir verlosen drei Bücher „Hunde, die bellen, morden nicht“.
Artikel lesen >

Maulwurfweibchen sind zweigeschlechtlich

Einzigartig unter den Säugetieren ist der hohe Testosteronlevel im Blut – bei Männchen und Weibchen. Weibliche Maulwürfe haben zwar zwei X-Chromosomen, vereinen aber sowohl Eierstock- als auch Hodengewebe in sogenannten Ovotestes. Die Max-Planck-Gesellschaft ist in einer aktuellen Studie den genetischen Ursachen der Intersexualität auf den Grund gegangen: Ein umgedrehter Abschnitt des Erbguts in einem an der Hoden-Bildung beteiligten Bereich organisiert die Gen-Regulation neu. Zusätzlich liegt ein Genom-Abschnitt, der für die Androgen-Produktion verantwortlich ist, dreifach vor. Das Resultat: Bei Maulwürfen gibt es keine klar abgegrenzten Geschlechter, die Weibchen bewegen sich auf einem Spektrum zwischen typisch weiblicher und typisch männlicher Ausprägung. (VM)

Tipp: Sie möchten keine Meldungen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von tfa-wissen. Hier können Sie sich anmelden!

Foto: manushot - Fotolia.com

Kastration beim Hund: Sinn oder Unsinn?

Mit dem Eingriff sind viele Hoffnungen, Sorgen und Ängste verbunden. Besonders wichtig ist es dabei, das Wesen des Tieres zu berücksichtigen.

Foto: annaav - stock.adobe.com

Das müssen Halter über die Kastration beim Hund wissen

Einen Hund kastrieren zu lassen, bedeutet einen großen Eingriff in den Organismus. Welche Risiken und Alternativen gibt es?

Foto: Sabine Öfner

Europäische Landschildkröten erkennen

Landschildkröten sind sehr beliebte Reptilien und werden auch in kleinen Praxen vorgestellt. Eine Übersicht über Schutzstatus, Haltungsbedingungen und Referenzwerte.

Foto: Bartmann

Assistenz bei der Kastration von Pferd und Esel

Die TFA übernimmt im Rahmen einer Kastration verantwortungsvolle Aufgaben. Möglichst umfassende Grundkenntnisse sind für einen reibungslosen Ablauf von Bedeutung.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.