Foto: Miroslav Halama - stock.adobe.com

Rote Liste

Düstere Zeiten für Madagaskars Schätze

Stehen auf der Roten Liste: 33 Lemurenarten sind vom Aussterben bedroht.

Kleine bernsteinfarbene Augen überall – dieser Anblick in Madagaskars Regenwald könnte schon bald der Vergangenheit angehören. Die vor kurzem veröffentlichte Rote Liste der Weltnaturschutzunion IUCN zeigt: 103 der 107 noch existierenden Arten der Feuchtnasenaffen mit den riesigen Augen sind inzwischen gefährdet, 33 Arten stehen kurz vor dem Aussterben. Früher waren die Tiere auf der gesamten Insel verbreitet, heute sind sie auf die Wälder in den Küstenregionen beschränkt und fehlen in den unbewaldeten Gebieten wie dem zentralen Hochland.

Waldsterben, Fressfeinde, Wilderer

Die Liste der Ursachen ist lang: Extrem ist das Waldsterben, aktiv sind die Wilderer, gefräßig die Fressfeinde. Hinzu kommt der Klimawandel, der die Affen in ihnen bisher unbekannte Gebiete treibt – wo wiederum Gefahren lauern. Auch scheint es Probleme bei der Fortpflanzung zu geben. In Madagaskar gibt bereits viele Projekte, um die Abholzung des Regenwalds zu stoppen. Doch die weitverbreitete Armut und ein instabiles politisches System führen dazu, dass der Wald weiterhin illegal gerodet wird. Bleibt zu hoffen, dass die Menschen nach der Corona-Pandemie nicht weitermachen wie zuvor.

(LP)

Arbeiten mit Freunden entspannt

Die Zusammenarbeit mit Freunden entspannt Affen und lässt den Stresspegel sinken. Woran das liegt zeigt jetzt eine Studie!
Artikel lesen >
Foto: Catamaranfilms, Linda Balz

Filmtipp und Gewinnspiel

„Zahme Vögel singen von Freiheit, wilde Vögel fliegen“

Das Zitat von John Lennon passt zu Simone Hage. Der Dokumentarfilm „Wildherz“ inspiriert dazu, auf die innere Stimme zu hören und löst in jedem von uns die große Frage aus: Lebe ich das Leben, das ich mir wünsche? Wir verlosen zum Kinostart drei Pferdebürsten.

Foto: Eric Isselée - stock.adobe.com

Verhalten

Gut gebellt, Kleiner

Kleine Hunde haben ja oft ein besonders lautes Organ. Ist es das Napoleon-Syndrom, das da aus ihnen bellt?

Foto: spirenko - stock.adobe.com

Buchtipp und Gewinnspiel

Ausgerechnet Hühner!

Jeden Tag ein Ei und sonntags auch mal zwei. In der Familie Sewerin sind seit einiger Zeit die Hühner los. Wir verlosen drei Bücher.

Foto: asolo79 - stock.adobe.com

Entwicklung von Antikörper

Corona bei Hamstern

Viele Fragen sind beim Coronavirus noch offen. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass sich Hamster besonders gut als Modelltiere eignen, da sie leichte Covid-Symptome zeigen und Antikörper entwickeln.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.