Foto: grafikplusfoto - stock.adobe.com

Luftverschmutzung

Eine Sommer-Geburt ist schlecht für das Herz

Das Risiko für Herzerkrankungen scheint bei Hunden unter anderem vom Geburtsmonat abzuhängen.

Das Risiko für Herzerkrankungen scheint bei Hunden u. a. vom Geburtsmonat abzuhängen: Welpen aus dem Juni, Juli oder August sind besonders gefährdet. Bei nicht-prädisponierten Rassen ist der Effekt am stärksten. Eine ähnliche Saisonalität hatten die Forscher zuvor auch beim Menschen gefunden. Sie vermuten einen Zusammenhang zur Feinstaub-Exposition der Mutter im ersten Trimester.

(red)

Hier finden Sie die Originalpublikation.

Foto: Robert Kneschke - Fotolia.com

Wissenswertes rund um das Hundeherz

Die Diagnose "Herzerkrankung" erschüttert viele Tierhalter. Hier finden Sie Antworten auf die häufigsten Fragen, mit denen der besorgte Besitzer in die Praxis kommt.

Foto: Eric Isselée - stock.adobe.com

Ist Intelligenz eine Frage der Größe?

Große Hunde haben im Vergleich mit kleinen Rassen eine bessere Selbstkontrolle und ein überlegenes Kurzzeitgedächtnis.

Foto: Rinipa - stock.adobe.com

Sommerzeit ist Badezeit!

Wer einen schwimmfreudigen Hund hat, kann sich die heilsame Wirkung des Wassers auch außerhalb einer Physiotherapiepraxis zunutze machen. Was ist beim Schwimmen im freien Gewässer zu beachten?

Foto: Eleonore Horiot - stock.adobe.com

Helikopter-Halter

Ähnlich wie bei Helikopter-Eltern gibt es auch Heli-Halter: Welchen Einfluss hat die Persönlichkeit des Halters auf seine Katze und deren Wohlbefinden?

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.