Foto: grafikplusfoto - stock.adobe.com

Luftverschmutzung

Eine Sommer-Geburt ist schlecht für das Herz

Das Risiko für Herzerkrankungen scheint bei Hunden unter anderem vom Geburtsmonat abzuhängen.

Das Risiko für Herzerkrankungen scheint bei Hunden u. a. vom Geburtsmonat abzuhängen: Welpen aus dem Juni, Juli oder August sind besonders gefährdet. Bei nicht-prädisponierten Rassen ist der Effekt am stärksten. Eine ähnliche Saisonalität hatten die Forscher zuvor auch beim Menschen gefunden. Sie vermuten einen Zusammenhang zur Feinstaub-Exposition der Mutter im ersten Trimester.

(red)

Hier finden Sie die Originalpublikation.

Foto: Lisa-Marie Petersen

Praxisreportage

Wenn das (Meer-)schwein pfeift ...

In einem bunten Team, einer modern ausgestatteten Praxis und mit Vogelgesang praktiziert Heimtierexperte Thomas Göbel in Berlin.

Foto: Ermolaev Alexandr - Fotolia.com

Juckreiz

Halsband-Sensor liefert nützliche Daten

Berichte von Hundehaltern über Juckreiz beruhen oft auf punktuellen Beobachtungen. Ein neuer Sensor soll pruritusbedingte Bewegungsmuster erkennen und quantifizieren.

Foto: absolutimages - Fotolia

Studie

Welche Rassen haben ein erhöhtes Lymphomrisiko?

Eine aktuelle Studie soll Klarheit schaffen, ob es bei Hunden rassebedingte Prädispositionen für Lymphome gibt.

Foto: olly - stock.adobe.com

Fortbildung

Kotuntersuchungen – was TFAs in Schule und Beruf wissen müssen

Parasiten, Funktionsstörung oder entzündliche Reaktion – mit einer Kotuntersuchung lassen sich viele Erkrankungen feststellen. Ein Vortrag für TFAs auf dem Niedersächsischen Tierärztetag 2019 vermittelt Grundlagenwissen.