Foto: mariesacha - Fotolia.com

Leitlinien-Update

FeLV- und FIV-Infektionen bei Katzen

Ein internationales Autorenteam gibt ein Update zu Leukämie und Aids bei Katzen.

Im Journal of Feline Medicine and Surgery wurde im Januar ein Update der AAFP-Leitlinien zu Retroviren bei Katzen publiziert. Die Autoren plädieren für eine gute Aufklärung von Tierhaltern, frühzeitige Tests und Impfungen, um FIV- und FeLV-Infektionen einzuschränken.

Auch eine gute Zusammenarbeit von Besitzern und Tierärzten liegt dem internationalen Autorenteam am Herzen: Mit regelmäßigen Praxisbesuchen und wenig Stress könnten Katzen trotz FeLV- und FIV-Infektion noch viele gesunde Jahre vor sich haben.

(VM)

Die Originalpublikation finden Sie hier.

Nicht nur für Freigänger

Katzen sollten schon als Welpe gegen lebensbedrohliche Infektionskrankheiten geimpft werden. Eine Behandlung erkrankter Katzen ist schwierig und oft aussichtslos.

Foto: Margit Rogalla

Bluthochdruck bei der Katze – eine unterschätzte Gefahr

Feline Hypertension/Hypertonie ist ein weit verbreitetes Problem. In der Praxis wird der Blutdruck bei Katzen trotz leicht zu erlernender Methoden leider zu selten gemessen, oft mit fatalen Folgen.

Foto: Vera Kuttelvaserova - Fotolia.com

Engagement für Samtpfoten

Katzen benötigen nicht nur eine auf ihre Bedürfnisse zugeschnittene Medizin, sondern auch eine spezielle Behandlung in der tierärztlichen Praxis.

Foto: Angelika Drensler

Armes Kätzchen? Leben mit Schilddrüsenüberfunktion

Die feline Hyperthyreose (FHT) ist eine der häufigsten Erkrankungen der älteren Katze. Weder Diagnose noch Behandlung sind einfach, aber Therapie und Heilung sind möglich.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.