Foto: Frank Kliem - Fotolia.com

Betriebliche Altersvorsorge

Finanzielle Unterstützung durch den Chef

Mit dem Betriebsrentenstärkungsgesetz wird die betriebliche Altersvorsorge staatlich gefördert. Eine Chance auch für TFAs.

Zum 1. Januar 2018 ist das Betriebsrentenstärkungsgesetz (BRSG) in Kraft getreten. Das Gesetz beinhaltet auch für Tiermedizinische Fachangestellte wichtige Neuerungen. Es wird eine staatliche Förderung der betrieblichen Altersvorsorge eingeführt.

Voraussetzung dafür ist, dass das Bruttogehalt nicht mehr als 2200 Euro pro Monat beträgt – unabhängig von der Zahl der Wochenstunden. Darüber hinaus muss der Arbeitgeber einen Beitrag von mindestens 240 und höchstens 480 Euro jährlich bzw. mindestens 20 und höchstens 40 Euro monatlich leisten.

Der Förderbeitrag liegt zwischen 72 Euro bis maximal 144 Euro jährlich. Er fließt dem Arbeitgeber in Form einer Steuervergünstigung zu – und bietet so Arbeitgebern einen Anreiz, stärker in die Altersvorsorge seiner Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter zu investieren.

Wichtig: Der Arbeitgeberbeitrag kann jedoch ausschließlich bei neu abzuschließenden Verträgen geltend gemacht werden. (red)

Tarifvertrag

Altersvorsorge: Nichts mehr verschenken!

Weil Tierärztliche Fachangestellte zumeist keine Top-Verdiener sind, droht ihnen oft die Altersarmut. Frühzeitiges Vorsorgen hilft - und idealerweise macht der Arbeitgeber sogar mit.

Erfolgreiche Tarifverhandlungen

Mehr Gehalt für Tiermedizinische Fachangestellte

Rückwirkend zum 1. April diesen Jahres sind Gehaltssteigerungen für TFAs in Kraft getreten. Eine zweite Erhöhung gibt es zum 1. September 2018.

Mutterschutzregeln für TFAs

Schwanger in der tierärztlichen Praxis – geht das?

Muss eine Tierarzthelferin sofort aufhören zu arbeiten, wenn sie ihre Schwangerschaft mitteilt? Mit der richtigen Einstellung von Chef und Mitarbeiterin gelingt das Weiterarbeiten.

Mutterschutzgesetz

Stillzeit in der Tierarztpraxis – was gilt?

Nicht nur Schwangere, auch stillende Mütter sind bei der Arbeit ganz besonders geschützt. Selbst ein Beschäftigungsverbot ist möglich.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.