Foto: Carsten Stolze - fotolia.com

Zecken

FSME-Ausbreitung steigt im Norden!

Die Frühsommer-Meningoenzephalitis (FSME) war lange Zeit nur in Süddeutschland verbreitet. Zuletzt gab es aber auch mehrere Fälle in Nordeutschland.

Ein Risiko, sich mit FSME zu infizieren, besteht in Deutschland vor allem in Bayern und Baden-Württemberg, in Südhessen und im südöstlichen Thüringen. Nun kommen in Norddeutschland, wie in z. B. Sachsen, neue Risikogebiete hinzu, so das epidemiologische Bulletin des Robert Koch-Instituts. Im Jahr 2017 wurden insgesamt 485 humane FSME-Erkrankungen registriert, 40 Prozent mehr als im Vorjahr. Die jährliche Fallzahl seit 2001 schwankt stark zwischen 195 (2012) und 546 (2006). Die Ständige Impfkommission empfiehlt eine FSME-Impfung für Personen, die in Risikogebieten zecken­exponiert sind. Doch obwohl diese Gebiete stetig größer werden, stagnieren die Impfquoten oder nehmen sogar ab. Rund 97 Prozent der 2017 gemeldeten FSME-Erkrankten waren nicht oder unzureichend geimpft. (red)

Vektorübertragene Krankheiten

Von der Zecke zum Hund: Babesiose und Hepatozoonose

Zecken übertragen verschiedene Infektionskrankheiten. Zwei davon stellen wir hier näher vor, damit Sie Hundehalter optimal aufklären können.

Entwurmung

Wurmfrei in jeder Lebenslage

Bei der Entwurmung von Hund und Katze gibt es vieles zu beachten. So werden TFAs zum kompetenten Ansprechpartner in Sachen Wurmbefall.

Landleben

„Entspanntes“ Immunsystem dank Kuh und Co.

Immer mehr Menschen zieht es vom Land in die Stadt. Dass dies Stress für uns bedeutet, hat nun eine Studie bestätigt

Multiresistenzen

Kampf mit den Problemkeimen

Therapieassoziierte Infektionen mit multiresistenten Bakterien nehmen in den letzten Jahren deutlich zu. Sie gefährden nicht nur die Patienten, sondern auch das Personal.