Foto: Cadmos Verlag

DVD-Tipp

Giftködern den Kampf ansagen

Wie Sie Ihrem Hund beibringen, nicht alles Essbare gleich zu verschlingen und dadurch Gefahren vermeiden, lernen Sie mit dieser DVD.

Jeder Hundehalter kennt das: Der Hund findet unterwegs etwas für ihn unwiderstehlich Leckeres und schlingt es herunter, ehe sein Besitzer eingreifen kann. Leider kann dieses Verhalten in Zeiten, in denen immer häufiger Giftköder ausgelegt werden, schnell zum Problem werden. Abhilfe kann das auf dieser DVD vorgestellte Training schaffen. Hundetrainerin Sonja Meiburg arbeitet auf Basis der positiven Verstärkung. Die einzelnen Kommandos und gewünschten Verhaltensweisen wie „Aus“, Stoppen vor dem Futter, „Nix-da“ oder Anzeigeverhalten werden nach und nach trainiert und bauen aufeinander auf. Vor jeder Videosequenz erklärt Meiburg ausführlich Sinn und Zweck des Trainingsziels. Auch Dinge, die während der Übungseinheiten schieflaufen können, werden analysiert. Durch konsequentes Üben und Umsetzen des vorgestellten Trainingsplans kann das Ziel erreicht werden: Der Hund zeigt beim Spaziergang Fressbares an, statt es herunterzuschlingen und lässt sich im Idealfall sogar davon abrufen. Futtermotivierte Hunde und ihre Halter werden viel Spaß mit diesem Übungsprogramm haben! (sp)

Mehr Details zur DVD:

Sonja Meiburg: Anti-Giftköder-Training. Das Trainingsprogramm für Staubsaugerhunde. Cadmos 2016, DVD, Laufzeit 90 Minuten, 24,90 Euro, ISBN 978-3-937322-44-5

Foto: agustin81 - stock.adobe.com

Studie

Katzenfutter will gejagt werden

Wichtig ist nicht nur, was wir den kleinen Raubtieren füttern, sondern auch, wie sie die Mahlzeiten serviert bekommen.

Foto: juefraphoto - Fotolia.com

Illegal über die Grenze

Welpen als Schnäppchen

Der Deutsche Tierschutzbund schlägt Alarm: Nicht nur die Fälle von illegalem Heimtierhandel sind gestiegen, sondern auch die Anzahl der transportierten Tiere.

Foto: lpictures - stock.adobe.com

Euthanasie

Tod und Trauer in der Kleintierpraxis

Das Einschläfern eines Haustieres stellt das Praxisteam vor höchste Anforderungen. Für TFAs ist es in dieser sensiblen Situation wichtig, sich selbst emotional zu schützen.

Foto: Ivonne Wierink - stock.adobe.com

Augenheilkunde

Tränen: Auf die Probenahme kommt es an

Tränenflüssigkeit enthält über 1500 verschiedene Proteine, darunter potenzielle Biomarker für Krankheiten. Doch nur gutes Probenmaterial liefert aussagefähige Daten.