Image
Ein Schwarm Mauersegler am abendlichen Himmel
Foto: avs_lt - stock.adobe.com
Ein Schwarm Mauersegler am abendlichen Himmel

Gewinnspiel und Buchtipp

In der Luft zuhause

Die Biologie der Mauersegler ist faszinierend und es gibt noch eine Menge Ungewissheiten. Charles Foster widmet seinen Lieblingsvögeln eine Monografie der etwas anderen Art. Wir verlosen zwei Bücher „Der Ruf des Sommers“.

Mauersegler können über 20 Jahre alt werden. Sie sind auch evolutionsbiologisch sehr alt, Knochenfunde belegen, dass ihr Bauplan bereits im frühen Eozän, also vor ca. 52 Millionen Jahren, existierte. Das war der frühe Beginn einer Erfolgsgeschichte.

Zur Vogelfamilie der Segler gehören heute 18 Gattungen mit 112 Arten. Fast überall in Europa ist uns der Mauersegler (Apus apus) vertraut. Wenn wir in den Himmel schauen und die pfeilschnellen schwarzen Vögel mit ihren spektakulären Loopings und den unverkennbar kreischenden Rufen „wiiih, wiiih, wiiih“ entdecken, dann ist Sommer. Mauersegler verbringen allerdings nur kurze drei Monate während ihrer Brutsaison bei uns, sie sind also keine europäischen Vögel. Charles Foster wollte das Leben der Mauersegler im Jahresverlauf betrachten und folgte ihnen zwölf Monate lang von der Nord- auf die Südhalbkugel und zurück. Fasziniert erzählt er von ihrer Orientierungs- und Navigationsgabe, ihren zurückgelegten Distanzen und Routen und ihrer einzigartigen Aerodynamik. Im Jahresverlauf legen Mauersegler tatsächlich über 50.000 km zurück, jagen, fressen und schlafen ausschließlich in der Luft.

Wildnis leben und erleben

„Die Welt entdecken. Aus dem Alltag ausbrechen. Grenzen überschreiten. Natur spüren.“ Wir verlosen 3 Exemplare von „Fräulein Draußens Gespür für Wildnis“.
Artikel lesen

Wo Mauersegler sind, ist Sommer

Die Reise beginnt im Januar im brütend heißen afrikanischen Sommer, wo der Tisch reich mit riesigen Insektenschwärmen gedeckt ist. Das ist sehr wichtig, denn Mauersegler ernähren sich ausschließlich von Insekten, die sie im Flug erbeuten. Im März machen sich die ersten Vögel auf den Weg nach Europa, erst die Nichtbrüter, dann im April die Brüter. Der Schirokko trägt sie aus Südafrika über Tunesien nach Italien. Diese Frühjahrswanderung dauert im Schnitt 29 Tage. Im April und Mai kommen sie dann in ihren Brutgebieten an. Mauersegler sind monogam, sehr gesellig und ortstreu, sie beziehen jedes Jahr den gleichen Nistplatz in ihrer angestammten Kolonie. Nur für die Paarung und Aufzucht der Jungen verlassen die Vögel den Luftraum. Es ist allerdings wenig Zeit, und das Wetter muss mitspielen. In einem hastig zusammengespeichelten spartanischen Nest werden zwei bis drei Eier ausgebrütet. Die Nestlinge müssen dann innerhalb von nur vier Wochen fit für die interkontinentale Rückreise sein. Dafür geben ihre Eltern alles: täglich durchschnittlich 50 Gramm Insekten pro Jungvogel, verteilt auf 42 Mahlzeiten pro Tag. Ab einem Gewicht von 56 Gramm beginnt kann das Leben in der Luft und das Flugtraining kann beginnen.

Tschüss, bis zum nächsten Jahr!

Anfang August heißt es dann schon wieder Abschied nehmen: Das „Wiiih“ von draußen ist eines Morgens nicht mehr zu hören, sie sind weg. Ihre Reise zurück nach Afrika gehen Mauersegler gemächlich an. Wo das Wetter und die Winde günstig sind und es ausreichend Insekten gibt, da bleiben sie auch gerne mal etwas länger. Nach durchschnittlich 69 Tagen erreichen sie ihre Heimat Afrika, ein Mauersegler-Jahr geht zu Ende. Uns Europäer bleibt nach dem kurzen Mauersegler-Sommer nur, auf die länger werdenden Tage im Frühjahr zu warten, bis es dann plötzlich heißt: „Sie sind wieder da!“.

Grün, weiß, rot – und tot

Unter der Sonne Capris gilt es, einen Mord aufzuklären. Doch das ist nur der Zenit eines Familiendramas. Wir verlosen drei Exemplare „Bleich wie der Mond“ von Luca Ventura.
Artikel lesen

Der Mauersegler-verrückte Tierarzt Charles Foster hat in diesem sehr persönlichen und leidenschaftlichen Buch jede Menge wissenschaftliche Fakten über Mauersegler zusammengetragen, kombiniert mit philosophischen Fragen zu unserer Existenz und wunderschön illustriert von Jonathan Pomroy. Nach der Lektüre ist es kaum noch möglich, sich der Faszination dieser wunderbaren Vögel zu entziehen. Den stark bedrohten Mauerseglern ist zu wünschen, dass im nächsten Sommer mehr Menschen begeistert nach oben in den Himmel schauen, statt nach unten auf ihr Handy zu starren. (Sabine Poppe)

Infos zum Buch: Charles Foster. Der Ruf des Sommers. Das erstaunliche Leben der Mauersegler. Piper Verlag 2023, 224 Seiten, 22 Euro, ISBN 978-3-89029-576-3

Hier finden Sie eine kostenlose Leseprobe und können das Buch auch bestellen.

Gewinnspiel

Wir verlosen zwei Exemplare von „Der Ruf des Sommers“. Machen Sie mit und schreiben Sie uns unter dem Stichwort: „Mauersegler“ bis zum 31. Oktober 2023 eine E-Mail an info@tfa-wissen.de.

Bitte vergessen Sie nicht, uns Ihre Adresse mitzuteilen, damit wir Ihnen den Gewinn zuschicken können. Teilnahmebedingungen finden Sie hier.

Sie möchten keine unserer Buch- oder Filmtipps und Gewinnspiele mehr verpassen? Dann abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von tfa-wissen.de.

Image
Voller Begeisterung erzählt Meeresbiologin und Naturschützerin Christine Figgener vom Leben und Reisen der Meeresschildkröten und von ihrer Arbeit mit diesen besonderen Tieren.

Gewinnspiel und Buchtipp

Eine Meeresbiologin im Kampf um unsere Ozeane

Christine Figgener nimmt ihre Leser mit auf eine faszinierende Reise in die Welt der extrem bedrohten Meeresschildkröten. Wir verlosen 2 Bücher von „Meine Reise mit den Meeresschildkröten“.

Image
Elisabeth Peus mit einer jungen Brieftaube, zu erkennen an den gelben Fusselchen an den Federenden, den kurzen Flügeln und dem großen „nackten“ Schnabel.

Patient Taube

Tauben vertragen viel, bloß kein Penicillin

Dr. Elisabeth Peus fand Vögel schon seit dem Kindesalter faszinierend und leitet heute eine reine Taubenklinik in Essen. Wir stellen Ihnen die Taubenexpertin in unserer Reportage vor.

Image

Buchtipp

Werden Sie zur Katzenexpertin!

Beliebt, doch oft missverstanden: Das Buch "Die Katze – Geschichte, Biologie, Rassen" zeigt, dass Menschen noch einiges lernen können, was den richtigen Umgang mit Katzen betrifft.

Image

Filmtipp und Gewinnspiel

Im Land der wilden Riesen-Grizzlys

Am äußersten Ende Alaskas erfüllt sich für den Filmemacher Roman Droux ein Traum: Er taucht in die Welt jenes Fabeltiers ein, das ihn seit seiner Kindheit fasziniert. Der bekannte Bärenforscher David Bittner nimmt ihn mit zu einem Abenteuer in die vielleicht letzte Wildnis Nordamerikas.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.