Prämiert werden Kinder- und Jugendprojekte für den Tierschutz.
Foto: Deutscher Tierschutzbund e. V.

Jugendtierschutzpreis 2019

Jetzt bewerben: Auszeichnung für junge Tierschützer

Schüler und Jugendliche bis 20 Jahre können sich noch bis Ende Mai für den Jugendtierschutzpreis bewerben.

Jugendliche und Schüler können sich mit ihren Tierschutz-Projekten noch bis zum 31. Mai beim Deutschen Tierschutzbund für den Adolf-Hempel-Jugendtierschutzpreis bewerben. Der mit 2.500 Euro dotierte Preis junge Menschen für den Tierschutz begeistern. Die Gewinner-Projekte werden am 14. September im Rahmen der Mitgliederversammlung des Deutschen Tierschutzbundes in Bonn ausgezeichnet. Einreichen kann man neben einer kurzen Beschreibung auch anschauliches Material, das den Verlauf des Tierschutzprojektes dokumentiert – etwa Bilder, Zeitungsartikel oder Videos.

„Ob es sich bei dem Projekt um eine Mahnwache für Versuchstiere, eine Spendenaktion für Tierheime, eine Wanderausstellung zu Tieren in der Landwirtschaft oder ein anderes Projekt handelt, spielt keine Rolle“, erklärt Maja Masanneck, Leiterin des Jugendreferats beim Deutschen Tierschutzbund. Arbeiten, Projekte und Dokumentationen können sich mit allen gegenwärtigen Tierschutzanliegen beschäftigen, beispielsweise mit den Themenfeldern Heimtierhaltung, Landwirtschaft, Wildtier- und Artenschutz oder Tierversuchen. „Wichtig ist vor allem, dass der Einsatz für den Schutz von Tieren im Vordergrund steht“, so Masanneck. Auch ein langfristiges Engagement ist erwünscht.

Neben Schulklassen oder AGs, Jugendtierschutzgruppen und Projektgruppen mit mindestens sechs Personen können auch einzelne Kinder oder Jugendliche teilnehmen. Potentielle Preisträger können sich selbst bewerben oder durch Dritte vorgeschlagen werden. Der Preis wird in zwei Kategorien verliehen: Die Jury unterscheidet dabei die Altersstufen „bis 12 Jahre“ und „13 bis 20 Jahre“. Die Projekte sollen einen längeren Zeitraum abdecken und zwischen Mai 2017 und Mai 2019 realisiert werden oder – bei dauerhaften Projekten - eine erkennbare Schwerpunktaktivität in diesem Zeitraum aufweisen.

Hier finden Sie Bewerbungstipps und den Teilnahmebogen können Sie hier runterladen.

Foto: heike_hultsch - stock.adobe.com

Sars-Cov-2

Diese Tierarten könnten empfänglich sein

Etwa 40 Prozent der potenziell durch SARS-CoV-2 gefährdeten Spezies zählen zu den bedrohten Tierarten

Foto: Giulia Cimarelli/Vetmeduni Vienna

Clickertraining für Hunde

Belohnung nach jedem Klick?

Aktuelle Studien der Vetmeduni Vienna zeigen: Eine kontinuierliche Belohnung verbessert die Wirksamkeit des Hundetrainings.

Foto: alphaspirit - stock.adobe.com

Stress abbauen und vermeiden

Zynisch und vergesslich? Stress lass nach!

Vom empathischen Chef zum dünnhäutigen Choleriker: Wenn Cortisol die Fäden zieht, leidet nicht nur unsere Arbeit darunter.

Foto: voren1 - stock.adobe.com

Buchtipp

Werden Sie zur Katzenexpertin!

Beliebt, doch oft missverstanden: Das Buch "Die Katze – Geschichte, Biologie, Rassen" zeigt, dass Menschen noch einiges lernen können, was den richtigen Umgang mit Katzen betrifft.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.