Foto: Sue Chandraratne

Welpenhandel

Kampf gegen Windmühlen

Die Zahl illegal eingeführter Welpen steigt noch immer. Junge Rassehunde aus Ost- und Südeuropa werden auf Märkten oder in Online-Börsen billig angeboten.

Von Dr. med. vet. Viola Melchers

Auf dem DVG-Kongress 2017 berichtete Dr. Sue Chandraratne, Leiterin des Team Hund am Veterinäramt München, von der aktuellen Lage in München. 2016 wurden 133 illegal eingeführte Welpen beschlagnahmt, bis Juni 2017 waren es schon 76.

Welpen als Ware

Meist sind es junge Rassenhunde, die unter tierschutzwidrigen Bedingungen aufgezogen und transportiert werden, viel zu früh abgesetzt, häufig krank und nicht geimpft. Je nach Rasse werden sie für 500 bis 1000 Euro verkauft.

Seit der Änderung des Tierschutzgesetzes 2014 dürfen nur über 15 Wochen alte Hunde aus der EU eingeführt werden. Einfuhr und Handel sind erlaubnispflichtig und an einen Sachkundenachweis sowie strenge Auflagen der Behörde gebunden. Doch während die Maßnahmen Früchte tragen, wenn es um die Einfuhr von Straßenhunden durch Tierschutzvereine geht, zeigen sich die Händler unbeeindruckt. „Es ist ein Kampf gegen Windmühlen“, berichtet Chandraratne. „Wir erwischen die Welpenhändler vielleicht jedes zehnte Mal, Bußgelder schrecken sie nicht ab.“

Soziale Isolation

Wird ein Welpe wegen fehlender Tollwutimpfung beschlagnahmt, ist eine Quarantäne vorgeschrieben. Die Angst vor der Seuche ist berechtigt: In Deutschland wurde im letzten Jahr bei einem aus Marokko eingeführten Hund Tollwut diagnostiziert. Auch in Ländern wie Rumänien, für die EU-Einfuhrbedingungen gelten, gibt es noch aktuelle Tollwutfälle. Für die Welpen bedeutet die Quarantäne jedoch soziale Isolation – bis zu sechs Monate lang, wenn sie aus einem Drittland wie der Türkei stammen. Unter Quarantänebedingungen ist auch die Behandlung anderer Krankheiten wie Parvovirose oder Staupe eine echte Herausforderung.

Über die Autorin

Als Fachjournalistin arbeitet Dr. med. vet. Viola Melchers vor allem für die Fachzeitschrift Der Praktische Tierarzt und das Portal Vetline.de. Die promovierte Tierärztin schreibt über Spannendes aus der veterinärmedizinischen Praxis und Wissenschaft.

Auslandsreisen

Mit dem Heimtier unterwegs

Eine Verordnung des Europäischen Parlaments regelt die Bestimmungen für das Reisen mit Heimtieren innerhalb der Mitgliedsländer.

Impfungen beim Hund

Schutz für den besten Freund

Für Hunde gibt es wichtige Impfungen gegen Infektionskrankheiten, die jeder Welpe erhalten sollte. Je nach Haltung können zusätzliche Impfungen sinnvoll sein.

Impfungen bei der Katze

Nicht nur für Freigänger

Katzen sollten schon als Welpe gegen lebensbedrohliche Infektionskrankheiten geimpft werden. Eine Behandlung erkrankter Katzen ist schwierig und oft aussichtslos.

Reportage

Hinter den Kulissen: Der Praxisalltag im Zoo

Von Addax-Antilope bis Zwergrüsseldikdik: Viktor Molnár betreut als Tierarzt im Zoo Hannover 173 verschiedene Spezies.