Foto: Robert Reich - stock.adobe.com

Nahrungsergänzung

Magnesium gegen Headshaking

Bei Pferden mit Trigeminusneuralgie könnte eine Magnesium-Supplementation einen Therapieversuch wert sein, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Von Dr. med. vet. Viola Melchers

Headshaker schütteln oder werfen plötzlich den Kopf, reiben die Nase, bewegen ihre Lippen und schnauben heftig. Idiopathisches Headshaking ist ein Anzeichen neuropathischer Schmerzen, ausgelöst durch eine Überempfindlichkeit des Nervus trigeminus. Die Therapieansätze sind zahlreich, doch der Erfolg bleibt unsicher.

Nahrungsergänzung mit Magnesium

Wissenschaftler von der Universität Davis haben jetzt eine neue Behandlungsmöglichkeit untersucht: 40 Prozent der in einer Umfrage befragten Besitzer von Headshakern hatten berichtet, dass deren Symptome bei Magnesium-Supplementation zurückgingen. Das Team aus Davis injizierte daher in einer ersten Studie Pferden mit Trigeminusneuralgie intravenös Magnesiumsulfat und erreichte einen Rückgang des Headshaking-Verhaltens um fast 30 Prozent.

Vielversprechend, fanden die Forscher, und schlossen eine Fütterungsstudie an. Sechs Headshaker und sechs gesunde Kontrolltiere erhielten eine Grundration aus Heu und – zufällig verteilt – je eine Woche lang zusätzlich entweder

  • nur Pellets,

  • Pellets mit Magnesium,

  • Pellets mit Magnesium und Bor.

Nach der Supplementation stieg Magnesium im Serum bei allen Pferden an, blieb bei den Tieren, die nur Pellets erhalten hatten, aber unterhalb des Referenzbereichs.

Das Verhalten der Pferde wurde zu Studienbeginn und nach jeder Behandlungswoche von drei „verblindeten“ Untersuchern beurteilt. Statistisch ausgewertet wurde nur die Häufigkeit des Kopfschüttelns pro Minute. Insbesondere die Kombination Magnesium und Bor verringerte die Inzidenz (Incidence Rate Ratio) des Kopfschüttelns sehr deutlich um 64 Prozent im Vergleich zur Heufütterung. Bor hebt die Konzentrationen ionisierten Magnesiums im Blut an. Doch auch die Supplementation mit reinem Magnesium und zur Überraschung der Forscher in geringerem Maße sogar die reine Kraftfuttergabe sorgten für eine signifikante Verbesserung.

Hier finden Sie die Originalpublikation.

Über die Autorin

Als Fachjournalistin arbeitet Dr. med. vet. Viola Melchers vor allem für die Fachzeitschrift Der Praktische Tierarzt und das Portal Vetline.de. Die promovierte Tierärztin schreibt über Spannendes aus der veterinärmedizinischen Praxis und Wissenschaft.

Foto: Cliplab - stock.adobe.com

Welpenfütterung

Wenn weniger mehr ist

Die Bedeutung einer ausgewogenen Fütterung heranwachsender Welpen ist bekannt. Forscher aus München haben jetzt untersucht, ob dies im Hinblick auf den umsetzbaren Energiegehalt in die Praxis umgesetzt wird.

Foto: photoguns - stock.adobe.com

Corona

Desinfektion in der Praxis

SARS-CoV-2 kann einige Zeit auf bestimmten Oberflächen überleben. Doch Desinfektionsmittel könnten knapp werden.

Foto: Mike Fouque - stock.adobe.com

Covid 19

Corona-Tests für Tiere

Seit Anfang April testen Virologen der FU Berlin Hunde und Katzen mittels PCR-Texts auf SARS-CoV-2.

Foto: Jiří Bohdal

Augen auf

Die kleine Schlafmaus mit der Zorro-Maske

Die Spurensuche zur Rettung der kleinen Schlafmaus geht weiter. Wer Gartenschläfer sieht oder hört soll sich bitte melden.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.