Foto: Adaby -stock.adobe.com

Not-OP

Mund-Nasen-Schutz: Achtung Fremdkörper!

Neugiere Hunde verfressener Rassen bewegen sich wie Staubsauger durch die Wohnung. Englische Tierärzte berichten von Mundschutzen, die operativ enfernt werden mussten.

Ob in der Wohnung oder auf der Straße: Mund-Nasen-Schutze sind dieses Jahr überall zu finden, schließlich haben sie sich zu einem unverzichtbaren Alltagsbegleiter entwickelt. Doch Hundehalter sollten aufpassen: Die Masken sind schwer verdaulich. Werden sie von Vierbeinern gefressen, müssen sie mitunter operativ entfernt werden.

Lockdown: Wie viel kuscheln ist ok?

Das Jahr 2020 war aufgrund von COVID-19 psychisch herausfordernd. Haustiere sind zwar eine wichtige mentale Stütze, brauchen jedoch auch Rückzugsräume.
Artikel lesen >

Fremdkörper-OP nach Masken-Mahl

An alle Tierhalter mit jungen Labradoren: Achtung, Achtung! Mund Nasen-Schutze sollten nicht einfach sorglos in der Wohnung herumfliegen. So berichten englische Kollegen von einem Labrador-Retriever, der mit unstillbarem Erbrechen in der Klinik vorgestellt wurde. Im Röntgenbild zeigte sich: Das verfressene Hundetier hatte einen Mundschutz verspeist. Dieser konnte den Darm nicht passieren und führte zu einem Darmverschluss (= Ileus), der operativ behoben werden musste. Ebenso merkten die Kollegen an, dass Wildtiere angefressenen Masken verenden können, welche achtlos in die Natur geschmissen werden. Viele Tierhalter denken vermutlich gar nicht daran und sind dankbar über entsprechende Warn-Hinweise.

Woran erkenne ich einen Hund mit Fremdkörper?

Hunde mit Ileus werden in der Regen aufgrund unstillbaren Erbrechens in der Praxis vorgestellt, da der Futterbrei es nicht durch den Darm schafft. Die Tiere haben Bauchschmerzen, sie speicheln, nehmen mitunter eine Art "Gebetshaltung" ein. Besteht der Verdacht, dass die Darmpassage vollständig behindert ist, handelt es sich um einen Notfall.

Sie möchten keine interessante Meldung mehr verpassen? Dann abonnieren Sie einfach den kostenlosen Newsletter von tfa-wissen. Hier können Sie sich anmelden!

Foto: Hein

Bauchschmerzen schnell erkennen und richtig handeln

Kaninchen, die wegen reduzierter Futteraufnahme und Apathie vorgestellt werden, leiden oft an Verdauungsstörungen. Schnelles Handeln ist wichtig, damit das Liegenbleiben des Futterbreis nicht tödlich endet.

Foto: Drensler

Akute und chronische Pankreatitis bei der Katze

Die Entzündung und Selbstverdauung des Pankreas ist eine bei der Katze häufig vorkommende und klinisch sehr bedeutsame Erkrankung, die schnell lebensbedrohlich werden kann.

Foto: Oliver Renter - stock.adobe.com

(Er)Kennen, Beraten, Vermeiden: Haltungsfehler bei Ziervögeln

Ziervögel, die ausschließlich in Käfigen und Volieren oder mit zeitweisem Freiflug gehalten werden, sind in ihrem Bewegungsspielraum eingeschränkt. Jede dieser Haltungsformen birgt gesundheitliche Risiken.

Foto: Ronald Schmäschke

Was Sie über den Hundespulwurm wissen sollten

Der Hundespulwurm ist weit verbreitet. Aber wie sehen die Parasiten aus, wie lange leben sie und wie kann man sie nachweisen? Wir haben eine kurze Übersicht zusammengestellt.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.