Foto: New Africa - stock.adobe.com

Vergiftungsgefahr für Katzen

Permethrin aus der Apotheke

Das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit warnt vor einer Fehlanwendung permethrinhaltiger Tierarzneimittel.

Eigentlich sind Ektoparasitika mit Permethrin seit 2010 nur mit Verschreibung vom Tierarzt erhältlich. Doch seit letztem Jahr ist die Verschreibungspflicht bei einigen permethrinhaltigen Mitteln für Hunde entfallen. Sie können nun ohne vorherige tierärztliche Beratung in Apotheken erworben werden.

Der erleichterte Zugang birgt die Gefahr einer Fehlanwendung bei Katzen. Gefährlich ist auch ein unbeabsichtigter Permethrin-Kontakt, wenn beispielsweise Hund und Katze in einem Haushalt leben.

(RED)

Vektorübertragene Krankheiten

Von der Zecke zum Hund: Babesiose und Hepatozoonose

Zecken übertragen verschiedene Infektionskrankheiten. Zwei davon stellen wir hier näher vor, damit Sie Hundehalter optimal aufklären können.

Studie

Tiervergiftungen in Deutschland

Wie häufig sind Intoxikationen, bei welchen Tierarten treten sie auf und was sind die Auslöser? Ein Interview mit Sarah McFarland über Vergiftungen bei Haus- und Nutztieren.

Handling

Nur Mut – Die ängstliche Katze in der Behandlung

Die meisten aggressiven Katzen in der Tierarztpraxis sind einfach nur ängstlich. Ein bewusster Umgang mit dem Tier ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung.

Gelenkgesundheit

Was bei Gelenkschmerzen hilft

Gelenkschmerzen bei Hunden: Multimodale Therapien können Symptome lindern und einem weiteren Verschleiß vorbeugen.