Foto: Morad HEGUI - stock.adobe.com

Stall

Pferde sind wahre Ausbruchskünstler

Eine internationale Studie zeigt, dass Pferde geschickte Schlossknacker sind und eine Vielfalt komplexer Schlösser öffnen können.

Eine wahre Geschichte: Wenn der Tierarzt am Morgen seine Schicht antritt und feststellen muss, dass sich der operierte Koliker vom gestrigen Abend befreit hat und nun mit abgerissenem Infusionsschlauch durch den benachbarten Wald wetzt, braucht es keinen Kaffee, um wach zu werden. Wer hat denn da die Tür nicht richtig zugemacht? Suchtrupp!

Durch Tür und Tor

Dass nicht unbedingt ein Angestellter für diesen Fauxpas zuständig sein muss, wurde nun sogar wissenschaftlich bestätigt. Ein deutsch-schottisches Forscherteam befragte Pferdebesitzer aus unterschiedlichen Ländern und sichtete YouTube-Videos. Dabei bekam das Team so einiges zu sehen: Ob reguläre Türen auf Angeln, Schiebetüren oder versperrte Zauntore, ob Drehverschlüsse, Türgriffe, Karabiner oder Schlösser mit Schlüsseln – die Pferde entriegelten selbst sehr komplexe Schlösser. Die Intention dahinter? Kumpels besuchen, Futter gesichtet, Neugier, Spiel.

Übung macht den Meister

Bei den Auswertungen zeigte sich, dass Tiere, die schon mehrfach Schlösser geöffnet hatten, schneller waren als unerfahrene Pferde. Je komplexer die Schlösser waren, desto mehr Bewegungen brauchten die Tiere. Für die meisten Pferde wurde berichtet, dass sie keine Gelegenheit hatten, sich das Öffnen der Schlösser von anderen Pferden abzuschauen. Sie müssen es entweder selbstständig erlernt oder, eventuell, Menschen beim Öffnen der Türen und Tore beobachtet haben. Wer Pferde sicher halten will, sollte diese Erkenntnisse unbedingt berücksichtigen, so das Fazit.

(lp)

Untersuchung

Den Spatz in der Hand … Handling von Vogelpatienten

Der Respekt vor dem Handling kleiner und großer Vogelpatienten ist groß. Das muss nicht sein, wenn man die geeigneten Grifftechniken anwendet.

Nahrungsergänzung

Magnesium gegen Headshaking

Bei Pferden mit Trigeminusneuralgie könnte eine Magnesium-Supplementation einen Therapieversuch wert sein, so das Ergebnis einer aktuellen Studie.

Euthanasie

Tod und Trauer in der Kleintierpraxis

Das Einschläfern eines Haustieres stellt das Praxisteam vor höchste Anforderungen. Für TFAs ist es in dieser sensiblen Situation wichtig, sich selbst emotional zu schützen.

Verladen von Pferden

Weniger Probleme beim Transport

Wenn Pferde sich nicht verladen lassen, kann es für Tiere und beteiligte Personen gefährlich werden. Sachbeschädigungen und Terminausfälle verursachen zudem hohe Kosten.