Was Sie über die Foto-App wissen sollten.
Foto: Sondem - stock.adobe.com

Soziale Netzwerke

Social Media im Wandel: Instagram – das neue Facebook

Immer mehr Nutzer wechseln von Facebook zu Instagram. Aber was sollte man alles über die Foto-App wissen?

Facebook ist out! Was früher Facebook war, ist heute Instagram: 15 Millionen Menschen nutzen allein in Deutschland die Foto-App, 500 Millionen Nutzer sind es weltweit. Gerade diejenigen, die sich gerade an Facebook gewöhnt haben, wissen damit oft nichts anzufangen. „Da sehe ich doch nur Fotos, was soll ich damit?“, fragen sie. Weit gefehlt! Denn eine reine Foto-App ist Instagram schon lange nicht mehr. So können inzwischen auch Videos und vor allem sogenannte Stories hochgeladen werden. Mit diesen können Profile ihren Abonnenten Einblicke in ihren Alltag gewähren.

Influencer Marketing

Auch für Werbekunden ist die App inzwischen interessant: So nutzen Unternehmen Blogger oder Profile mit viel Reichweite ergo vielen Abonnenten (= sogenannte Influencer) dazu, um gezielt ihre Produkte zu bewerben. Sie bezahlen sie dafür, ein Produkt zu präsentieren, damit es ihre Fans sehen und im besten Fall nachkaufen. So kann sich eine Marke über die sozialen Medien bekanntmachen und den Umsatz steigern.

Was sind Instagram-Stories?

In die Instagram-Stories können Sie sowohl Fotos als auch Videos hochladen, die für den Nutzer dann 24 Stunden lang sichtbar sind. Diese Echtzeit-Unterhaltung wird immer gefragter und hat tatsächlich ähnlichen Suchtcharakter wie Serien. Schnappschüsse aus dem Arbeitsalltag, Ausflüge zu Fortbildungen, neue Gerätschaften oder ungewöhnliche Patienten: Lassen Sie Ihre Abonnenten an Ihrem Arbeitsalltag teilhaben!

Unterschied zu Facebook

Der Unterschied zu Facebook: Sie bekommen wirklich nur Inhalte von Nutzern zu sehen, die Sie abonniert haben. Zwar gibt es inzwischen auch einen Algorithmus, der die Inhalte für Sie priorisiert, doch werden nicht wie bei Facebook Werbeanzeigen fremder Anbieter dazwischengestreut. juniperfoxx, der Fuchs, hat zum Beispiel 2,7 Millionen Abonnenten!
(LP)

Foto: Светлана - stock.adobe.com

(K)ein Leben ohne Smartphone?!

Mobiltelefone lösen Desktop-Computer ab: Auch Tierärzte müssen sich der „Generation Selfie“ stellen. Kaum ein Patientenbesitzer ist heute noch ohne Smartphone unterwegs.

Foto: E.O. - stock.adobe.com

App aus China: Tik-Tok boomt

Challenges und Tänze, aber auch grenzwertige Tier-Videos: Die App Tik-Tok hat in 2020 zahlreiche vor allem junge Nutzer hinzugewonnen. Nicht alle nutzen die App mit Köpfchen.

Foto: Prostock-studio - stock.adobe.com

Tierkrankenversicherungen: Was TFAs wissen sollten

Vielen Tierbesitzern fehlt die Kenntnis über Tierkrankenversicherungen. Auch TFAs werden in die Mangel genommen und sollen beraten.

Foto: Svenja Wulfgramm

Wie Sie mit Facebook die Bekanntheit Ihrer Praxis steigern

Wir zeigen Ihnen, wie Sie in fünf einfachen Schritten eine Unternehmensseite auf Facebook erstellen.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.