Foto: Andrey Popov - fotolia.com

Stiftung Warentest

Videochatprogramme im Test

Die Stiftung Warentest hat unterschiedliche Programme zur Videotelefonie unter die Lupe genommen. Der größte Mangel aller Tools ist der Datenschutz.

Cisco Webex, Jitsi Meet, GoToMeeting, Mikogo, Zoom, MS Teams und Skype: Die Liste der Anbieter für Webkonferenzen ist lang, das macht die Entscheidung mitunter schwer. Die Stiftung Warentest hat die Programme verglichen und kommt dabei zu folgenden Erkenntnissen:

Neun der zwölf getesteten Programme sind gratis erhältlich. Testsieger ist Microsoft Teams (inzwischen kostenfrei), gefolgt von Skype und Jitsi Meet. Die Anschaffung der kostenpflichtigen Programme Slack, GoToMeeting und Mikogo lohnt kaum: Alle drei schnitten eher schlecht ab.

LAN-Kabel nutzen

Bei langsamen Internetverbindungen schneidet Meet am besten und Zoom am schlechtesten ab. Laut den Tests leidet das Bild stärker als der Ton unter langsamen Leitungen. Bei ruckliger Verbindung kann es helfen, die Kamera auszuschalten bzw. ein LAN-Kabel statt der WLAN-Verbindung zu nutzen.

Meet ermöglicht als einziges Gratisprogramm die vollständige Nutzung sämtlicher Funk­tionen ohne Registrierung – ein Plus in puncto Datensparsamkeit. Alle anderen Programme wiesen Datenschutzmängel auf.

Bei allen Programmen können Nutzer zwischen Videochat, Audiochat und Textchat wählen. Bis auf Blizz erlauben alle Tools im Test mindestens zehn Teilnehmer. Während eines Video- oder Audiochats können Nutzer einzelnen oder auch allen Teilnehmern Textnachrichten schicken oder Dateien teilen.

Externe Kalender integrieren

Bei Bitrix, Slack und Teams kommt zur Chatfunktion Cloud-Speicherplatz hinzu. Außer Discord und Mikogo erlauben alle geprüften Tools die Integration externer Kalender.

Die Microsoft-Programme Skype und Teams leisten Hilfestellung für Menschen mit Sinneseinschränkungen: Skype kann gesprochene Sätze in Text umwandeln – äußerst praktisch für Hörgeschädigte. Teams hilft zusätzlich auch Sehgeschädigten, indem es Text in Sprache übersetzt.

Bei Cisco Webex, Jitsi Meet, GotoMee­ting, Mikogo, Zoom, Teams und Skype ist auch eine telefonische Einwahl in den Chat möglich.

(RED)

Hier können Sie die Testergebnisse lesen.

Dieser Artikel könnte Sie ebenfalls interessieren:

10 Tipps, damit die Tierarztpraxis zu einem angstfreien Ort wird

Eine kluge Raumaufteilung, Pheromone und eine heimelige Einrichtung: Die wichtigsten Expertentipps für einen stressfreien Tierarztbesuch.
Artikel lesen >
Foto: Nadine Haase - stock.adobe.com

Folgen von Covid-19

Der Job weg, das Pferd bleibt

Und nun? Petra Teegen von der Pferdeklappe in Schleswig-Holstein erzählt, wie es vielen Pferdebesitzern in Zeiten von Corona ergangen ist.

Foto: Christian Maurer - Fotolia.com

Artenschutz

Coronavirus in Pelzfarmen

Seit April wurden in den Niederlanden SARS-CoV-2-Infektionen in sechs Pelzfarmen festgestellt.

Foto: CREL

Misshandlung der Windhunde

Eine grausame Tradition

Die Hasenjagd mit Windhunden hat in Spanien eine lange Tradition. Die sogenannten Galgos werden dafür misshandelt und oft grausamst getötet, nachdem sie ihren Zweck erfüllt haben.

Foto: Biomedical Primate Research Centre

Ganz stressfrei

Arbeiten mit Freunden entspannt

Die Zusammenarbeit mit Freunden entspannt Affen und lässt den Stresspegel sinken. Woran das liegt zeigt jetzt eine Studie!

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.