Image
Foto: holgerkirk - stock.adobe.com
Kohlmeise,Parus major, als Insektenfresser mit einem Insekt im Schnabel.

Niederlande

Was Hundehaare mit toten Kohlmeisen zu tun haben

Die Ursache für ein vermehrtes Sterben von Kohlmeisennestlingen wurde jetzt entdeckt.

Als es in den Niederlanden zu einer vermehrten Zahl toter Kohlmeisennestlinge bei gleichzeitigem Anstieg einer invasiven Schmetterlingsart gekommen war, standen zunächst Raupen im Verdacht. Hatten diese die Pestizide aufgenommen, die zur chemischen Bekämpfung der Buchsbaummotte eingesetzt werden, und die Vögel vergiftet?

Raupen unschuldig

Die Antwort lautet: Nein. Die Untersuchung toter Nestlinge aus allen Landesteilen im Rahmen einer wissenschaftliche Studie identifizierte zwar 26 verschiedene Pestizide, darunter Herbizide und Fungizide für den Pflanzenschutz sowie Insektizide, die zur Bekämpfung von Ektoparasiten bei Tieren zugelassen sind.

SARS-CoV-2: Diese Tierarten sind empfänglich

Frettchen lassen sich mit dem zoonotischen Virus infizieren. Auch Katzen und Hunde können sich im Einzelfall anstecken.
Artikel lesen

Die Konzentrationen der verschiedenen Pestizide waren laut Untersuchungen jedoch nicht ausreichend, um den Tod der Nestlinge zu erklären. Lediglich zwei Proben stachen hervor: Diese wiesen einen hohen Fipronil- bzw. Imida­cloprid-Gehalt auf.

Möglicherweise sind die Haare antiparasitisch behandelter Tiere das Problem. Meisen und andere Wildvögel verwenden Tierhaare gerne als Nistmaterial. Tatsächlich fanden die Wissenschaftler in Haarproben aus Meisennestern die gleichen Schadstoffe wie in toten Nestlingen. Daraus wurde geschlossen, dass Nestlinge diese Substanzen über die unbefiederte Haut aufnehmen.

Applikationstechniken beim Vogelpatienten

Eine Therapie von Vögeln über das Trinkwasser ist in den wenigsten Fällen praktikabel und zielführend. Wer die Basis-Applikationen beim Vogel kennt, kann sicher assistieren und die wichtigsten Proben entnehmen.
Artikel lesen

Laut Angaben des Bundesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit können unterschiedliche Faktoren für eine erhöhte Sterblichkeit sorgen. Dazu zählen z. B. Futtermangel und ein höheres Sterblichkeitsrisiko von Elterntieren in der Stadt. Der Einsatz von Pestiziden im häuslichen Umfeld sollte wenn möglich vermieden werden. Und: Ausgebürstetes Hundehaar gehört in den Hausmüll, vor allem das von Hunden, die mit Spot-On-Präparaten behandelt sind.

(lp)

(Er)Kennen, Beraten, Vermeiden: Haltungsfehler bei Ziervögeln

Ziervögel, die ausschließlich in Käfigen und Volieren oder mit zeitweisem Freiflug gehalten werden, sind in ihrem Bewegungsspielraum eingeschränkt. Jede dieser Haltungsformen birgt gesundheitliche Risiken.
Artikel lesen
Image

Trauerbegleitung

Euthanasie: Was würden Sie tun, wenn es Ihr Tier wäre?

Die Entscheidung, was mit einem schwerkranken Tier getan werden sollte, kann Tierhalter sowohl emotional als auch finanziell überfordern.

Image

Illegale Tötungen

Luchse sind wieder stark bedroht

Untersuchungen zeigen, dass sich die Sterblichkeit der Tiere gestiegen ist. Forscher vermuten als Grund illegale Jagden.

Image

Vektorübertragene Krankheiten

Von der Zecke zum Hund: Babesiose und Hepatozoonose

Zecken übertragen verschiedene Infektionskrankheiten. Zwei davon stellen wir hier näher vor, damit Sie Hundehalter optimal aufklären können.

Image

Sterblichkeitsrate

Rennen als Risiko

Die intensive Belastung im Wettbewerb kann Rennpferde das Leben kosten.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.