Foto: senoldo - Fotolia.com

Tierarztpraxen im Netz

Was sich Tierhalter von Websites wünschen

Der Internetauftritt ist ein wichtiges Marketinginstrument für Tierarztpraxen. Wir haben für Sie die wichtigsten Tipps zur Gestaltung einer Praxis-Homepage zusammengestellt.

Inhaltsverzeichnis

Von Roksana Leonetti

Die Website ist das Spiegelbild der Tierarztpraxis. Die Farben der Praxisräume, des Logos oder der Visitenkarte sollten sich auch auf der Website wiederfinden. Ein einheitliches Bild ist sowohl analog als auch digital äußerst wichtig - es prägt sich ein und schafft einen Wiedererkennungswert.

Die für den Tierbesitzer wichtigsten Informationen wie Sprechzeiten, Terminvereinbarung und Notfallnummern sollten sofort auf der Startseite zu finden sein. Adress- und Kontaktdaten sowie eine Wegbeschreibung – im besten Fall mit Kartenintegration – folgen erst im Anschluss.

Wichtig ist, dass sich die Patientenbesitzer auf der Website gut zurechtfinden: Der Navigationsbaum kann oben oder links platziert werden, wichtige Informationen wie Kontaktmöglichkeiten sollten idealerweise auf allen Unterseiten präsent sein. Die Gestaltung sollte insgesamt übersichtlich und strukturiert sein, sodass man sich – insbesondere wenn man die Website via Smartphone besucht – schnell orientieren kann. Auch Bilder können bei der Strukturierung einer Website zum Einsatz kommen, am besten als komprimierte Dateien, also nicht zu groß, damit der Internetauftritt schnell geladen werden kann.

Mit Bildern und Texten für sich werben

In erster Linie geht es um den Praxisinhaber und sein Team, die Qualifikationen und die Praxis. Das gesamte Praxisteam sollte sich mit Bild und Werdegang bzw. Verantwortungsbereich vorstellen. Auch Fotos vom Empfang, Wartebereich und den Behandlungsräumen geben den Tierbesitzern einen guten Einblick in Ihre Praxis – das schafft Vertrauen und Sympathie.

Heben Sie die Spezialgebiete und Leistungen der Praxis hervor! Behandlungsmethoden, Tipps zur Selbsthilfe sowie Aufklärung zu heiß diskutierten Themen wie Kastration oder Ernährung kommen ebenfalls gut an. Somit positionieren Sie sich klar als Spezialist und sorgen dafür, dass sich Kunden sowie potenzielle Neukunden vorab oder im Nachgang informieren können; auch lässt sich dadurch Zeit sparen.

Tierbesitzer interessieren natürlich auch die Kosten, die auf sie zukommen. Für oft in Anspruch genommene Leistungen könnten Sie Preisauskünfte auf der Website nennen. Auch lohnt es sich, über mögliche Zahlungsmethoden zu informieren.

Wichtige Kontaktdaten nennen

Auch wenn Sie selbst nicht im Dienst sind: Tierbesitzern hilft es, wenn Kontakte zu Notdienstauskünften oder Bereitschaftsdiensten auf Ihrer Website zu finden sind. Das gilt auch für wichtige Adressen, Links und Nummern von Tierheimen und Tierschutzorganisationen, die man im Notfall anrufen kann.

Auf einer Seite „Aktuelles“ oder gar in einem Blog können aktuelle Themen wie „Zecken“ oder „Diabetes“ aufgegriffen werden. Solche Inhalte stärken die Wahrnehmung des Teams als kompetent. Beantworten Sie auf Ihrer Seite auch wiederkehrende Fragen aus dem Praxisalltag. Aktionen wie beispielsweise „Patient des Monats“ erfrischen die Website, machen die Tierarztpraxis sympathischer und wirken sich, wie alle eigenen Inhalte, nebenbei positiv auf die Suchmaschinenoptimierung aus.

Darstellung für alle Endgeräte optimieren

Tierbesitzer besuchen auf unterschiedlichste Weise die Website ihres Tierarztes – via Laptop und Rechner oder mobil via Smartphone oder Tablet. Jedes Gerät hat eine andere Bildschirmgröße und zudem gibt es verschiedene Browser, mit denen man im Internet surfen kann. Dafür muss die Praxis-Website gewappnet sein. Ein responsives Design, welches sich dem Bildschirm des Endgerätes anpasst, ist Pflicht. Das berücksichtigt bzw. belohnt übrigens auch Google in seinem Ranking.

Ein stabiles Content-Management-System, über welches Design, Inhalt und Funktionalität der Website gesteuert werden, ist ebenso wichtig wie Sicherheitszertifikate, ein rechtskonformes Impressum und Datenschutzhinweise. Diese Anforderungen muss jede Website erfüllen.

Individuelle Funktionen anbieten

Die Kür einer jeden Tierarzt-Website sind spezielle Funktionen oder Angebote für Patientenbesitzer. Das kann zum einen die Möglichkeit einer Online-Terminbuchung oder eine Terminerinnerung via Mail für die nächste Impfung des Tieres sein. Auch digitale Anmeldebögen, die beim ersten Besuch vom Tierbesitzer auszufüllen sind, erleichtern die Arbeit für beide Seiten. Dies lässt sich über ein einfaches Formular lösen, welches direkt per Mail an Sie oder die Praxissoftware geschickt wird.

Über einen Patienten-Login auf der Website können gespeicherte Inhalte aus dem „Aktuelles“-Bereich oder Blog angesehen, ein Newsletter bestellt oder die digitale Patientenakte eingesehen werden – die Möglichkeiten sind grenzenlos.

Auf einen Blick: Tipps für eine gelungene Praxis-Website

  • Farben aus den Praxisräumen, dem Logo oder der Visitenkarte für das Design der Website übernehmen

  • Informationen zu Sprechzeiten, Terminvereinbarung und Notfallnummern gut sichtbar auf der Website platzieren

  • Klare Orientierungspunkte durch ein Logo im Kopfbereich oder eine selbsterklärende Navigation schaffen

  • Schnelle Ladezeiten durch kleine Bilder und Grafiken gewährleisten

  • Praxisteam vorstellen und Räumlichkeiten wie Empfang, Wartebereich und Behandlungsräume zeigen

  • Spezialgebiete der Praxis, Behandlungsmethoden, Tipps zur Selbsthilfe vorstellen

  • Preise und Zahlungsmethoden nennen

  • Hinweise auf Notdienstauskünfte oder Bereitschaftsdienste sowie wichtige Adressen, Links und Nummern von Tierheimen und Tierschutzorganisationen vorstellen

  • Innerhalb von „Aktuelles“-Seiten oder Blogs wiederkehrende Fragen aus dem Praxisalltag aufgreifen und beantworten

  • Responsives Design umsetzen, damit auf allen Endgeräten – ob Mobile, Tablet, Laptop oder Rechner – die Website immer gut aussieht

  • Stabiles sowie leicht bedienbares Content-Management-System auswählen.

  • Sicherheitszertifikate, rechtskonformes Impressum und Datenschutzhinweise vorweisen.

  • Individuelle Funktionen wie Online-Terminbuchung, Terminerinnerung, digitale Anmeldebögen, Newsletter oder persönlichen Bereich anbieten.

Über die Autorin

Roksana Leonetti ist Expertin für digitales Marketing bei der Schlüterschen Verlagsgesellschaft mbH & Co. KG.

Studie

Trauer um‘s Tier

Was bedeutet der Tod eines Tieres für die Besitzer, welche Erfahrungen machen sie mit dem Einschläfern und wie gehen sie Verlust und Trauer um?

Deutscher Tierschutzbund

Neue kostenlose App "Mein Haustier"

Mit der offiziellen App richtet sich der Deutsche Tierschutzverband an Katzen- und Hundebesitzer. Individuell auf die Bedürfnisse des eigenen Tieres abgestimmt, erhalten die Nutzer wertvolle Hilfestellungen, Erste Hilfe-Tipps und Terminerinnerungen.

Kommunikation

(K)ein Leben ohne Smartphone?!

Mobiltelefone lösen Desktop-Computer ab: Auch Tierärzte müssen sich der „Generation Selfie“ stellen. Kaum ein Patientenbesitzer ist heute noch ohne Smartphone unterwegs.

Haltung und Vorsorge

Wintercheck für mediterrane Landschildkröten

Ende August oder Anfang September sollte jede mediterrane Landschildkröte einen Termin beim Tierarzt haben – zum Gesundheitscheck vor der Winterstarre.