Dauerstress macht krank. Dabei gehen Tiere doch zum Tierarzt, um gesund zu werden.
Foto: rhoenes - stock.adobe.com

Angstfrei in der Tierarztpraxis

Weiterbildung auch für TFAs

Das Fear-Free Konzept stammt aus Amerika und bietet Online-Seminare zum Thema angstfreie Praxis an. Auch TFAs können sich zertifizieren lassen.

„Fear Free“ kommt aus den USA und bedeutet soviel wie angstfrei. Eine schöne Vorstellung, doch viele Hunde und Katzen bekommen beim Gang zum Tierarzt gehörig Herzrasen.

Dauerstress kann krank machen

Studien haben gezeigt, dass zum Beispiel Wunden unter hohen Stressleveln schlechter heilen. Das Konzept hinter der angstfreien Praxis gibt es seit 2016, Tierärzte und TFAs können sich über einen englischsprachigen Online-Kurs zertifizieren lassen.

Hier finden Sie ein paar Tipps für den Praxisalltag:

  • Ängstliche Patienten nicht lange warten lassen (Terminsprechstunde); Katzen und Hunde im Wartezimmer trennen
  • Immer auf die Körpersprache der Tiere und Besitzer achten! Besitzer beruhigen, denn: Entspannte Halter haben entspannte Tiere!
  • Handling von Angstpatienten evtl. auf dem Boden (Hunde), bzw. in einem mit Pheromonen behandelten Handtuch (Katzen)
  • kein Knebeln; Vertrauensperson am Kopf stehen lassen
  • Vorlieben der Vierbeiner in Patientenkartei festhalten
  • evtl. Tabletten statt Spritze verabreichen

(LP)

Infos zu den Kursen finden Sie hier.

10 Tipps, damit die Tierarztpraxis zu einem angstfreien Ort wird

Eine kluge Raumaufteilung, Pheromone und eine heimelige Einrichtung: Die wichtigsten Expertentipps für einen stressfreien Tierarztbesuch.
Artikel lesen >

Foto: visivasnc - stock.adobe.com

10 Tipps, damit die Tierarztpraxis zu einem angstfreien Ort wird

Eine kluge Raumaufteilung, Pheromone und eine heimelige Einrichtung: Die wichtigsten Expertentipps für einen stressfreien Tierarztbesuch.

Foto: Markus Hofmann - Fotolia.com

Eine Praxis nur für Samtpfoten

Katzen sind schwierige Patienten? Nicht beim richtigen Handling! Unsere Reportage aus einer Katzenpraxis in Hamburg zeigt, wie ein entspanntes Miteinander gelingt.

Foto: ckellyphoto - Fotolia.com

Nur Mut – Die ängstliche Katze in der Behandlung

Die meisten aggressiven Katzen in der Tierarztpraxis sind einfach nur ängstlich. Ein bewusster Umgang mit dem Tier ist der Schlüssel zu einer erfolgreichen Behandlung.

Foto: Dirk Emmrich

Training gegen die Angst

Gezieltes Tierarzttraining bereitet Hunde auf Untersuchungen und kleinere Eingriffe vor und vermindert Stress für alle Beteiligten.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.