Foto: adogslifephoto - stock.adobe.com

Dermatologie-Fortbildung

Wenn es juckt…

Unsere zwei kommenden Online-Seminare geben wertvolle Tipps rund um Hauterkrankungen bei Hund und Katze.

Wenn sich Fiffi und Mietzi unablässig kratzen, stehen auch den Besitzern häufig die Haare zu Berge. Die Ursachen für Juckreiz und Haarausfall bei Hunden und Katzen können vielfältig sein: Liegt es an der Ernährung, hat das Tier eine Allergie, sind Parasiten der Auslöser oder gar eine Autoimmunerkrankung? Nicht nur die Diagnose, auch die weitere Betreuung von Hautpatienten bietet hierbei viele Herausforderungen.

Wenn Sie sich dermatologisch auf den neusten Stand bringen wollen haben wir genau das Richtige für Sie: Unsere Expertin Dr. Nina Thom spricht am 27. Juli 2018 in unserem virtuellen Klassenraum um 19 Uhr über die wichtigsten Ursachen und Behandlungsmöglichkeiten für Hauterkrankungen bei Welpen und Junghunden. Am 31. August 2018 um 19 Uhr folgt der entsprechende Kurs über Hauterkrankungen bei Katzen.

Unsere Online-Seminare liefern fundierte Informationen darüber, welche Ursachen Juckreiz haben kann, welche Rolle die Ernährung spielt und was Tierärzte Patientenbesitzern, insbesondere Züchtern nahelegen sollten. Nutzen Sie die Chance und stellen Sie live all Ihre Fragen zu dieser Thematik! Gern können Sie uns auch vorab Ihre Fragen mailen.

Die Teilnahmegebühr beträgt 29 Euro. Die Fortbildung kann ortsunabhängig durchgeführt werden und steht Ihnen nach dem Live-Termin jederzeit als Videoaufzeichnung zru Verfügung. Anmelden können Sie sich unter www.vetline-Akademie.de. (red)

Otitis

Ohren auf: Wie eine Ohrenentzündung beim Hund entsteht

So helfen Sie Hundebesitzern, mögliche Anzeichen rechtzeitig zu erkennen und die Erkrankung besser zu verstehen.

Studie

Friert der Esel im Winter?

In einer Studie aus Großbritannien wurde die Fellbeschaffenheit von Pferden, Maultieren und Eseln verglichen.

Otitis

Ohrenentzündungen vorbeugen und richtig behandeln

Ohne konsequente Therapie kann eine Otitis externa immer wieder auftreten und wird so für Hund und Halter zur Belastung.

Achtung Allergie

Finger weg von Puderhandschuhen

In vielen Tierarztpraxen sind noch gepuderte Latexhandschuhe im Einsatz. Das ist nicht erlaubt, sagt die Berufsgenossenschaft.