Image
In den USA sind fast alle Rennhunde mit multiresistenten Hakenwürmern infiziert.
Foto: Fxquadro - stock.adobe.com
In den USA sind fast alle Rennhunde mit multiresistenten Hakenwürmern infiziert.

Resistenz

Wurmkur ohne Wirkung

Ein Autorenteam von der amerikanischen University of Georgia berichtet aktuell über Hakenwürmer mit multiplen Resistenzen gegen Antiparasitika – beim Hund!

Von Schafen oder Pferden sind uns solche Resistenzen wohlbekannt, doch beim Kleintier musste man sich bisher wenig Sorgen um einen Wirkverlust von Wurmkuren machen. Das European Scientific Counsel Companian Animal Parasites, ESCCAP, erklärt das damit, dass in den Ställen eine große Gruppe permanent zusammenlebender Tiere in hoher Frequenz mit dem gleichen Wirkstoff behandelt wird, während Hunde zu ganz unterschiedlichen Zeitpunkten mit einer Vielzahl von Wirkstoffen und ganz unterschiedlichen Populationen von Würmern in Kontakt kommen. Ein Sonderfall seien allerdings große Bestände, z.B. in Tierheimen, wo man die Entwurmung sorgfältig planen sollte.

Der Hund geht vor: Chef darf Arbeitszeit nicht ändern

Die Sorge für ein Haustier kann wichtiger sein als betriebliche Gründe für Änderungen der Arbeitszeit.
Artikel lesen

Multiple Resistenzen bei Rennhunden in den USA

Mit einer ganz besonderen Population haben sich auch die Forschenden aus Georgia beschäftigt: den Greyhounds. Auf sandigen Rennplätzen werden Hakenwürmer leicht übertragen, deshalb werden diese Hunde alle drei bis vier Wochen entwurmt. Die Studie zeigt: Die meisten Rennhunde in den USA sind mit multipel resistenten ­Ancylostoma caninum infiziert.

Wurmfrei in jeder Lebenslage

Bei der Entwurmung von Hund und Katze gibt es vieles zu beachten. So werden TFAs zum kompetenten Ansprechpartner in Sachen Wurmbefall.
Artikel lesen

Die Hakenwürmer sind sowohl gegen Benzimidazole als auch gegen Makrozyklische Laktone resistent, auch nach Therapie mit Albendazol, Moxidectin oder einer Febantel-Pyrantel-Moxidectin-Kombination waren weiterhin A. caninum nachweisbar. Keines der in den USA für Hunde zugelassenen Anthelmintika zeigte noch Wirkung. Weil Greyhounds nach dem Ende ihrer Renn-Karriere häufig adoptiert werden, fürchten die Autoren, dass die resistenten Hakenwürmer sich auch unter Haushunden verbreiten werden.  Hundeparks würden so zu einer möglichen Brutstätte für Antiparasitika-Resistenzen. (VM)

Foto: shootingankauf - stock.adobe.com

Wurmlos glücklich

Neben Impfungen ist auch die regelmäßige Wurmkontrolle ein wichtiger Punkt für die Gesunderhaltung von Hund und Katze.

Foto: Photographee.eu - stock.adobe.com

Wurmfrei in jeder Lebenslage

Bei der Entwurmung von Hund und Katze gibt es vieles zu beachten. So werden TFAs zum kompetenten Ansprechpartner in Sachen Wurmbefall.

Foto: Ronald Schmäschke

Was Sie über den Hundespulwurm wissen sollten

Der Hundespulwurm ist weit verbreitet. Aber wie sehen die Parasiten aus, wie lange leben sie und wie kann man sie nachweisen? Wir haben eine kurze Übersicht zusammengestellt.

Foto: shellystill - stock.adobe.com

Berauschende Wirkung: Was finden Katzen an asiatischem Silberwein?

Nicht nur Katzenminze scheint unwiderstehlich: Katzen lassen sich auch von anderen Pflanzen berauschen. Der Iridoid-Wirkstoff in Silberwein zieht die Tiere ebenfalls an.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.