Foto: WavebreakMediaMicro - Fotolia.com

Studiengang

Run auf die Veterinärmedizin

Vier Bewerber gab es durchschnittlich pro Tiermedizinstudienplatz zu Beginn des Wintersemesters 2017/2018.

Insgesamt haben sich auf 1067 Studienplätze 4409 Anwärter beworben. Im Vergleich zum Vorjahr haben sich die Zahlen kaum verändert. Im Wintersemester 2016/2017 kamen auf 1072 Plätze 4388 Bewerber.

Die Studienplätze der veterinärmedizinischen Bildungsstätten des aktuellen Studienhalbjahres verteilen sich deutschlandweit wie folgt: Berlin 174, Gießen 210, Hannover 254, Leipzig 127 und München 302.

Wer keinen Studienplatz ergattert hat, muss weiterhin mit langen Wartezeiten rechnen. (red)

Fortbildung

TFA - und dann?

Zwei TFAs berichten über ihren weiteren Bildungsweg und stellen den Studiengang „Gesundheitswissenschaften an berufsbildenden Schulen“ an der Universität Osnabrück vor.

Zulassungsverfahren

Auch ohne Abitur ins Studium?

Jahrelange Wartezeiten, ohne Eins im Abitur kaum eine Chance – im Zulassungsverfahren zum Medizinstudium liegt einiges im Argen. Das soll sich jetzt ab dem Sommersemester 2020 ändern.

Frauendomäne

Tiermedizin ist weiblich

Der einstige Männerberuf Tierarzt entwickelt sich mehr und mehr zur Frauendomäne. Eine Bestandsaufnahme.

Studie

Tiervergiftungen in Deutschland

Wie häufig sind Intoxikationen, bei welchen Tierarten treten sie auf und was sind die Auslöser? Ein Interview mit Sarah McFarland über Vergiftungen bei Haus- und Nutztieren.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.