Image
Eingelebt? Dann ändert sich auch das Verhalten.
Foto: Ksenia Raykova – stock.adobe.com
Eingelebt? Dann ändert sich auch das Verhalten.

Verhalten

Hund aus dem Tierheim – und dann?

Besitzer von Hunden aus dem Tierheim haben zu Beginn oft mit problematischen Verhaltensweisen der Vierbeiner zu kämpfen. Eine Studie aus den USA hat jetzt untersucht, wie sich das Verhalten im Laufe der Zeit ändert.

Was erwartet frischgebackene Hundebesitzer, die einen Hund aus dem Tierheim aufgenommen haben? Beim Umzug ins neue Zuhause stehen die Tiere zwangsläufig unter Stress. Das kann dazu führen, dass sie ganz andere Verhaltensweisen zeigen als später, wenn sie sich eingelebt haben. Forschende aus den USA haben jetzt untersucht, wie sich das Verhalten im Laufe der Gewöhnung ans neue Zuhause verändert. Dazu ließen sie die Besitzer von Hunden aus dem Tierheim innerhalb der ersten sechs Monate mit dem neuen Familienmitglied wiederholt einen standardisierten Fragebogen ausfüllen: den Canine Behavioral Assessment & Research Questionnaire (C-BARQ).

Sicherheitslücke Tier-App

Dem Schutz personenbezogener Daten sollte in Zeiten aufstrebender Digitalisierung größte Bedeutung zugemessen werden – ohne Ausnahmen.
Artikel lesen

Auffallend viel Aggression

Die Tierheim-Hunde zeigten auffallend häufig aggressives und ängstliches Verhalten, sowohl gegenüber Menschen als auch gegenüber Artgenossen. Aggression gegenüber Artgenossen oder dem eigenen Besitzer nahm innerhalb der sechs Monate leider eher zu als ab. Trennungsängste oder aufmerksamkeitsheischendes Verhalten wurden hingegen seltener, je länger die Hunde im neuen Zuhause waren. Die Bindung zwischen Besitzer und Hund erwies sich als stabil, die Hundebesitzer beurteilten das Verhalten ihres Tieres durchweg positiv. (Viola Melchers)

Hier finden Sie die Originalpublikation.

Sie möchten keine Neuigkeiten mehr verpassen? Dann abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von tfa-wissen.de.

Image

Verhalten

„Hilfe, mein Hund jagd“: Was Sie Besitzern raten können

Jagdverhalten gehört zum normalen Verhaltensrepertoire von Hunden. Problematisch und gefährlich wird es insbesondere dann, wenn sie Wild hetzen oder aber andere Hunde, Jogger, Autos und Fahrräder jagen.

Image

Verhalten

Fauchen, Beißen, Kratzen: Aggression bei der Katze

Aggressionsverhalten ist unerwünscht. Nur wer die Situation, in der die Katze das Verhalten zeigt, genau analysiert und möglichst viele Zusammenhänge und Auslöser erkennt, kann es verstehen.

Image
Zwei Kaninchen fressen Gras und Löwenzahn

Steckbrief

Tipps für die Haltung von Kaninchen

Kaninchen sind intelligente und gelehrige Heimtiere mit vielen soziopositiven Verhaltensweisen. Sie brauchen viel Platz und eine rohfaserreiche Ernährung.

Image
Was wird gleich passieren? Das können Menschen in Bezug auf soziale Interaktionen mit Hunden schwer voraussagen.

Verhalten beim Hund

Warnzeichen erkennen: beißt der gleich? 

Menschen sind überraschend schlecht darin, Angst und Aggression bei Hunden zu erkennen. Das kann dazu führen, dass die Situation eskaliert.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.