Foto: asolo79 - stock.adobe.com

Entwicklung von Antikörper

Corona bei Hamstern

Viele Fragen sind beim Coronavirus noch offen. Forscher haben jetzt herausgefunden, dass sich Hamster besonders gut als Modelltiere eignen, da sie leichte Covid-Symptome zeigen und Antikörper entwickeln.

Als Modelltiere für Influenza und SARS-CoV-2 geeignet: Ein amerikanisch-japanisches Forscherteam hat Hamster mit dem Coronavirus infiziert. Die Tiere überstanden die Infektion und entwickelten Antikörper, welche sie vor einer erneuten Infektion schützten. Unklar ist noch, wie lange dieser Schutz bei den Tieren anhält. Auch die Anwendung von Seren wurde getestet: So konnte eine Behandlung mit einem Serum von bereits infizierten Tieren die Viruslast SARS-CoV-2-positiver Hamster reduzieren, sofern sie am ersten Tag der Infektion behandelt wurden. (lp)

Sie möchten keine Meldung mehr verpassen? Dann abonnieren Sie hier den kostenlosen Newsletter von tfa-wissen.de.

Foto: jagodka - Fotolia.com

SARS-CoV-2: Diese Tierarten sind empfänglich

Frettchen lassen sich mit dem zoonotischen Virus infizieren. Auch Katzen und Hunde können sich im Einzelfall anstecken.

Foto: photoschmidt, stock.adobe.com

Hunde erschnüffeln Corona-Infizierte

Enttarnen das Virus mit Links: In Hannover wurden acht Spürhunde darauf trainiert, die Speichelproben von mit COVID-19 infizierten Menschen anzuzeigen.

Foto: Ji - stock.adobe.com

Covid-19 bei Gorillas

SARS-CoV-2 wurde erstmals bei Menschenaffen im San Diego Zoo Safari Park nachgewiesen. Für wildlebende Menschenaffen könnte das Virus eine große Gefahr darstellen.

Foto: Photoboyko - stock.adobe.com

Das neue Coronavirus und unsere Haustiere

Die Anzahl der Neuinfektionen mit SARS-Cov-2 steigt stetig. Wir beantworten sieben Fragen, die Tierhalter in dieser Ausnahmesituation in der Tierarztpraxis stellen.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.