Image
Na neugierig? Auf der FVO-Tagung dreht sich alles um das Thema Augen – und wie man den Tierarzt dabei richtig unterstützt.
Foto: ViRusian - stock.adobe.com
Na neugierig? Auf der FVO-Tagung dreht sich alles um das Thema Augen – und wie man den Tierarzt dabei richtig unterstützt.

Inhaltsverzeichnis

Fortbildung für TFA

FVO-Tagung 2024: Tieraugen gut im Blick

Internistische Themen im Zusammenhang mit Augenerkrankungen sehen: Vom 22.–24. März 2024 findet die FVO-Tagung in Chemnitz statt – mit interessanten Seminaren und Vorträgen für TFAs!

Wusstest Du schon, dass viele Augenveränderungen Hinweise auf systemisch vorliegende Erkrankungen sind? Und dass Augenveränderungen mit etwas Know-How, geringem finanziellen Materialaufwand und gutem Handling ganz einfach durchgeführt werden können?

In der täglichen Sprechstunde werden immer wieder Augenpatienten vorgestellt und diese manchmal aus Angst oder Unkenntnis eher stiefmütterlich behandelt. Die Kombination aus Tiermedizinischen Fachangestellten, die nicht sicher sind, was zu tun ist und Tierärzten, die nicht wissen, was sie da sehen, kann schnell in massiven Stress für alle, auch für das Tier, ausarten. Außerdem führen verspätet erkannte oder falsch durchgeführte Augenbehandlungen zu viel Leid und verschlechtern die Heilungschancen oft stark. Neben den Erkrankungen, die „nur“ das Auge betreffen, wie Distichien, Lidfehlstellungen oder Linsenluxation, gibt es auch eine Vielzahl an Befunden, die auf ein ganzheitliches Problem hinweisen.

Auge um Auge

Die Augenuntersuchung und die Behandlung von Augenpatienten stellt für Tierarzt und TFA eine besondere Herausforderung dar. Eine gute Vorbereitung ist hier sehr wichtig.
Artikel lesen

Den Patienten ganzheitlich in Augenschein nehmen

So kann beispielsweise ein eingeblutetes Auge (Hyphäma) bei einer jungen Katze von einem Trauma stammen, bei einer alten Katze ist ein Bluthochdruck jedoch viel wahrscheinlicher! Dann stellt sich die Frage: Woher kommt die Hypertension? CNI, Hyperthyreose, Conn-Syndrom, Cushing oder ein Phäochromozytom könnten die Ursache sein. Und habt Ihr an Lungenwürmer als Auslöser gedacht und eine Wurmkur mitgegeben oder an eine Gerinnungsstörung und Citratplasma-Röhrchen bereitgelegt?

Ein trübe Vorderkammer kann auf eine Uveitis hinweisen. Doch kann es auch ein Primärglaukom sein? Oder ein sekundärer Druckschub durch Linsenluxation? In diesem Fall wäre es gut, das Auge für eine Druckmessung oder einen Ultraschall routiniert vorzubereiten.

Das Tier reibt ständig am Auge und alles ist trüb und entzündet? Nein, wir warten mit der BU und machen besser zuerst einen Schirmer-Tränen-Test, um ein trockenes Auge (Keratokonjunktivitis sicca, KCS) zu identifizieren! Ist es ein alter Hund, schauen wir hinter die Augenkulisse und suchen den Cushing oder die Hypothyreose. Ist es eine Katze, denken wir an Herpes (mit KCS) oder eine eosinophile Keratitis und zücken die Cytobrush-Bürste, um einem gefärbten Abstrich unterm Mikroskop anzuschauen.

Auf Augenpatienten gut vorbereitet sein

Ihr seht, Augenheilkunde (Ophthalmologie) ist spannend, vielseitig und es lohnt sich, genau hinzusehen. Tiermedizinische Fachangestellte tragen maßgeblich dazu bei, die Untersuchungsbedingungen zu optimieren. Ein ruhiger souveräner Umgang mit einem „Katzenwrap“ und ein entspannter, aber gut fixierter Kopf erleichtern die Untersuchung. Stehen Schirmer-Teststreifen, Fluoreszein-Farbstoff und Lichtquelle bereits bereit, werden sie sicher auch öfter genutzt. Und wer den aufgeregten Besitzer schon am Telefon gut abholen kann, gezielte Fragen stellt, sicher Augennotfälle erkennt und sein Wissen gut kommuniziert, wir bald nicht mehr zittern müssen, wenn ein Augenpatient in die Sprechstunde kommt (Und kleiner Spoiler: Die meisten Tierärzte haben auch ein klein bisschen Angst vor „Augenerkrankungen“ und sind dankbar für Unterstützung.).

Seid mit dabei!

Das alles und noch viel mehr könnt Ihr au der FVO-Tagung vom 22.–24.03.2024 in Chemnitz lernen, vertiefen und festigen. Erstmalig wird es vom Förderverein Ophthalmologie (FVO) Seminare und ein tolles Programm für TFAs geben.

Egal ob Kommunikations-, Abrechnungs-, Handlings- oder Behandlungstipps: In praxisnahen Seminaren wird am Freitag ins Tagungswochenende gestartet. Am Samstag und Sonntag stehen spannende Themen wie „Was sieht mein Tierarzt überhaupt?“ an. Es ist garantiert für jeden etwas dabei. Und wenn Ihr noch kein Augenteam habt, dann bringt doch euren Lieblingstierarzt einfach mit und gönnt Euch ein bisschen Gemeinsamzeit beim abendlichen Get-together.

Hier könnt Ihr Euch schnell und einfach anmelden und findet weitere Informationen rund um das Programm, Referenten und den Augen-Kongress.

Wir freuen uns riesig, Euch dabei zu haben und hoffen auf rege Teilnahme und guten kollegialen Austausch, denn was wäre der Tierarzt ohne Helfer?! (Tagungspräsidentin Dr. Theresa Eulitz und das Team vom Fachzentrum für Kleintiermedizin am Chemnitz Center)

Ihr möchtet keine Neuigkeiten mehr verpassen? Dann abonniert hier den kostenlosen Newsletter von tfa-wissen.de.

Image

Kostenlose Wartezimmerbroschüre

Augenerkrankungen richtig einschätzen

Auch leichte Symptome müssen ernst genommen werden. Unser neuer Ratgeber beantwortet die zehn häufigsten Fragen zum Thema "Augenerkrankung bei Hund und Katze" für Tierhalter.

Image
Stress und Angst beeinträchtigen die Gesundheit.

Verhalten

Im Wechselspiel: Stress und die körperliche Gesundheit 

Auf dem BSAVA-Kongress beleuchteten Spezialistinnen für Internistik und Verhaltensmedizin die engen Verbindungen zwischen körperlicher und emotionaler Gesundheit.

Image

Verhalten

Fauchen, Beißen, Kratzen: Aggression bei der Katze

Aggressionsverhalten ist unerwünscht. Nur wer die Situation, in der die Katze das Verhalten zeigt, genau analysiert und möglichst viele Zusammenhänge und Auslöser erkennt, kann es verstehen.

Image

Bienen-Mathematik

Kleines Gehirn ganz groß

Bienen können addieren und subtrahieren. Diese Entdeckung australischer Wissenschaftler stellt auf den Kopf, was bisher über den Zusammenhang von Hirngröße und nummerischen, kognitiven Fähigkeiten bekannt ist.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.