Foto: Erik Lam - Fotolia.com

Haustiere

Corona-Krise löst Welpen-Boom aus

Ein Freund in schweren Zeiten: Laut dem Verband für das Deutsche Hundewesen ist die Nachfrage nach Hundewelpen stark gestiegen.

Zu Beginn der Corona-Krise hatten Tierschützer Sorge, dass wirtschaftliche Nöte und irrationale Furcht vor Infektionen bei Tieren zu einer Abgabewelle und vollen Tierheimen führen würden.

Alle wollen Welpen

Im Frühsommer 2020 scheint eher das Gegenteil einzutreffen: Haustiere sind beliebt wie nie, der Verband für das Deutsche Hundewesen berichtet von langen Wartelisten bei den Züchtern. Auch einige Tierheime stellen eine erhöhte Nachfrage fest. Im Homeoffice haben frischgebackene Tierbesitzer Zeit für die Eingewöhnung, ein Vierbeiner im Haus vertreibt die Langeweile.

Popularität von Qualzuchten nimmt stetig zu

Zwei Studien zeigen, wie eng die Beziehung von Besitzern zu ihren brachyzephalen Hunden ist. Ihre Beliebtheit wächst, trotz verbreiteten Wissens über Qualzucht und deren Probleme.
Artikel lesen >

Das ist nicht nur ein deutsches Phänomen: Die New York Times veröffentlicht einen Ratgeber für „first-time pet owners“ während der Pandemie und berichtet, dass allein auf Petfinder.com die Anfragen zwischen Mitte März und Mitte April um 122 Prozent anstiegen. Ob die neue Tierliebe anhält, wenn nach der Krise wieder lange Arbeitstage und Reisen anstehen, wird sich zeigen.

(VM)

Tipp! Sie wollen keine Meldungen mehr verpassen? Dann abonnieren Sie hier unseren kostenlosen TFA-Newsletter.

Alles rund um Praxisalltag, Ausbildung und Beruf unser Newsletter TFA-Wissen

Abonnieren und erhalten Sie kostenlos alle News für Tiermedizinische Fachangestellte.